Die kommen, die Platten

27. Jänner 2008, 17:35
posten

Neues unter anderem von Moby, The Eels und Panic! At The Disco

Wien - Zu einer "Zeitreise durch die verschiedenen Stile und Sound-Moden" bricht Moby nach Angaben seiner Plattenfirma EMI auf. Das am 7. März erscheinende Album "Last Night" biete Rave-Hymnen, Eurodance, HipHop der alten Schule und chillige Downtempo-Songs. Der New Yorker selbst sagte über sein im Heimstudio aufgenommenes Werk: "Es ist etwas tanzorientierter und elektronischer als die vorangegangenen Platten. Vielleicht ein Ergebnis meiner wiederentdeckten DJ-Leidenschaft." Als erste Single wird "Alice" ausgekoppelt.

"Meet The Eels" lautet die Einladung, das Schaffen der amerikanischen Pop-Rock-Indie-Gruppe The Eels um Sänger-Songwriter Mark Everett (auch E genannt) kennen zu lernen. Die Sammlung mit dem Untertitel "Essential Eels Vol. 1, 1996-2006" (Universal) enthält eine CD mit 24 Tracks und eine DVD mit zwölf Clips. Für Kenner gibt es das Doppel-CD-DVD-Package "Useless Trinkets" mit B-Seiten, Beiträgen für Soundtracks und Live-Mitschnitten.

Nach 25 Schaffensjahren hat k. d. lang erstmals ihre Songs selbst produziert. Zu finden sind die Stücke ab 1. Februar auf der CD "Watershed" (Warner). Die Komponistin, Sängerin und Multi-Instrumentalistin bezeichnet das Album als "eine Kulmination all dessen, was ich bisher getan habe - es gibt ein bisschen Jazz, ein bisschen Country, ein bisschen Ingenue-Sound, einen leichten brasilianischen Touch. Es repräsentiert die Art, wie ich Musik höre, all diese Vermischung von Genres. Und ich denke, es spiegelt alle Stile wider, die man in meinem bisherigen Katalog finden kann."

Als die Erben von Marc Bolan oder David Bowie der Glamrock-Phase wurde die Formation Louis XIV bei Veröffentlichung des Debüts "The Best Little Secrets Are Kept" bezeichnet. Am 1. Februar steht der Nachfolger "Slick Dogs And Ponies" (Warner) im Handel.

Panic! At The Disco stellen ihr zweites Album "Pretty. Odd" (Warner) am 1. März im Wiener Gasometer vor. Das Gastspiel im vergangenen Jahr (mit dem Debüt "A Fever You Can't Sweat Out" im Gepäck) in der selben Location war ausverkauft.

Und Iron Maiden veröffentlichen den bisher nur auf VHS erhältlichen Konzertmitschnitt "Live After Death" (EMI) zu Jahresbeginn auf DVD und legen eine Bonus-Scheibe mit der Fortsetzung einer ausführlichen Dokumentation der Bandgeschichte bei (Teil eins erschien unter dem Titel "The Early Years"). Fans können das fünfstündige Programm am 29. Jänner im Rahmen einer Release Party im Wiener Planet Music auf Großbildleinwand sehen (Eintritt frei).

Schon länger werden Zweitfrau als "Hoffnung für die sterreichische Popmusik"gehandelt, doch auf ihr erstes Album hieß es lange warten: Nun bringt die Band um Diana Lueger das ursprünglich bereits für Ende 2005 angekündigte Album Rückendeckung (Strange Cat Records/Vertrieb: Hoanzl) am 1. Februar in den Handel. (APA/red)

Share if you care.