Vorläufiges Endergebnis: ÖVP legt auf 38,2 Prozent zu, Grüne auf 14,5

29. März 2008, 18:27
959 Postings

Korrektur nach Auszählung der Vorab-Stimmen - Grüne rückten auf 14,5 Prozent und damit Platz drei vor - FPÖ mit 11,0 Prozent auf Platz fünf - SPÖ und KPÖ verloren deutlich, BZÖ im Gemeinderat - mit Grafiken

Graz - Die ÖVP hat sich bei der Grazer Gemeinderatswahl am Sonntag klar behaupten und den Abstand zu einer schwer geschlagenen SPÖ ausbauen können. SPÖ-Vizebürgermeister Walter Ferk erklärte noch vor Verlautbarung des Endergebnisses den Rückzug aus allen Funktionen. Stärker als erwartet war das Abschneiden der Grünen, die den dritten Platz von den Kommunisten übernahmen, die ihrerseits stark Federn lassen mussten. Die FPÖ konnte zwar zulegen und wird auch in der Stadtregierung sitzen, blieb aber hinter den Umfragen zurück.

Korrektur nach Auszählung der Vorab-Stimmen

Nach Auszählung der Vorab-Stimmen stellt die ÖVP als Sieger der Gemeinderatswahl vom Sonntag nun 23 Mandatare (2003: 21) im 56-köpfigen Gemeinderat. Am Sonntag waren es noch 22 gewesen. Die Verschiebung ging zulasten des Wahlverlierers SPÖ, die nunmehr auf elf Sitze (15) kommt, gab die Wahlbehörde am Montag bekannt. Bei den am Sonntagabend vorgelegten Ergebnisse waren - entgegen den offiziellen Informationen - die am vorgezogenen Wahltag abgegebenen Stimmen und ein Teil der in anderen Sprengeln abgegebenen Wahlkarten noch nicht berücksichtigt. Dabei handelte es sich um rund 7.300 Stimmen.

Im vorläufigen Endergebnis (ohne Brief-Wahlkarten) kommt die ÖVP auf 38,2 Prozent (2003: 36,1), die SPÖ auf 19,8 (25,9) und die Grünen auf 14,5 (8,3). Dahinter liegt die KPÖ mit 11,2 Prozent (20,8), die noch knapp vor den Freiheitlichen mit 11,0 (8,0) Prozent geblieben ist. Der Einzug in den Gemeinderat ist dem BZÖ geglückt - es kam aus dem Stand auf 4,3 Prozent. Die übrigen vier Kleinparteien kamen gemeinsam auf etwa ein Prozent.

Mandatsverteilung

Nach Mandaten bedeutet dies, dass die VP im 56-köpfigen Gemeinderat künftig 23 Sitze (plus zwei) innehat, mehr als doppelt so viel wie die SPÖ, die vier Mandate auf nunmehr elf einbüßte. Die KPÖ musste eine Halbierung ihrer Mandate von zwölf auf sechs hinnehmen, während die Grünen von vier auf acht verdoppelten. Die FPÖ kommt auf sechs Sitze (bisher vier), das bisher nicht im Stadtparlament vertretene BZÖ auf zwei.

In der Stadtregierung bleibt die ÖVP bei vier Stadträten. SPÖ (bisher drei) und KPÖ (bisher zwei) müssen jeweils einen ihrer Sitze zugunsten von Grünen und FPÖ räumen.

Noch rund 5.000 Wahlkarten-Wähler ausständig

Die Wahlbeteiligung ging trotz dem vorgezogenen Wahltag leicht zurück. Im vorläufigen Endergebnis sind 56,3 Prozent (2003: 58,4) ausgewiesen. Dazu kommen aber noch die auf dem Postweg per Wahlkarte abgegebenen Stimmen. Rund 5.000 Wahlkarten waren von Briefwählern angefordert worden. Wahl-Briefe müssen bis Mittwoch 14.00 Uhr in Graz einlangen, so dass das vollständige Ergebnis erst am Mittwoch Abend vorliegen wird. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.