Roswitha-Haftmann-Preis an Douglas Gordon

27. Jänner 2008, 17:45
posten

Der schottische Videokünstler kann sich über die hohe Dotation von umgerechnet rund 90.000 Euro freuen

Zürich - Douglas Gordon erhält am 8. Mai im Kunsthaus Zürich den Schweizer Roswitha-Haftmann-Preis 2008, teilte die Jury am Mittwoch in Zürich mit. Die Auszeichnung ist mit umgerechnet rund 90.000 Euro verbunden und nach Angaben der gleichnamigen Stiftung der höchstdotierte Kunstpreis in Europa.

Der 1966 in Glasgow geborene Gordon habe eine eigenständige Sprache aus Video- und Filminstallationen entwickelt, hieß es in der Begründung. "Die ästhetische Brillanz und die emotionale Wucht seiner Videoarbeiten stehen seinen Vorbildern - insbesondere den Filmen Alfred Hitchcocks - in nichts nach."

Der in New York lebende Künstler war 1996 mit dem Turner-Preis geehrt worden. Sein Werk "Zidane, ein Porträt des 21. Jahrhunderts", eine Dokumentation über den französischen Fußballstar, brachte ihm bei den Filmfestspielen in Cannes 2007 eine Nominierung für die Goldene Palme ein. Seine Arbeiten sind in zahlreichen Museen in Europa, den USA, Kanada und Südamerika vertreten.

Der Roswitha-Haftmann-Preis wird alle ein bis drei Jahre an lebende Künstler verliehen. Frühere Preisträger waren seit 2001 Walter de Maria, Maria Lassnig, Jeff Wall, Mona Hatoum, Robert Ryman, das Künstler-Duo Fischli/Weiss und Richard Artschwager. Die Zürcher Galeristin Roswitha Haftmann (1927-1998) hatte die Gründung einer nach ihr benannten Stiftung verfügt, die Künstler mit einem "namhaften Betrag" ehren soll. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Douglas Gordon im Mai im Kunsthaus Bregenz

Share if you care.