US-Kritikerpreise: Die Coen Brothers räumen ab

14. Jänner 2008, 15:26
7 Postings

"No Country for Old Men", der jüngste Film des Geschwister-Paars, gilt als Oscar-Favorit

Los Angeles - Die Filmemacher Joel und Ethan Coen haben sich bei der Vergabe der US-Kritikerpreise als Favoriten für die Oscar-Verleihung im Februar in Stellung gebracht. Ihr neuer Thriller "No Country for Old Men" (wörtlich: "Kein Land für alte Männer") wurde am Montagabend in Los Angeles mit drei Preisen belohnt.

Neben der Auszeichnung für den besten Film und die beste Regie erhielt der Spanier Javier Bardem den Preis für die beste männliche Nebenrolle. Die Kritikerpreise werden von der Broadcast Film Critics Association vergeben, der größten Kritikervereinigung Nordamerikas. Der britische Schauspieler Daniel Day-Lewis wurde für seine Darstellung eines skrupellosen Ölsuchers in "There will be Blood" als bester Schauspieler ausgezeichnet. Bei den Frauen wurde Julie Christie für ihre Darstellung einer Alzheimer-Kranken in "An ihrer Seite" geehrt. Flop des Abends war "Into the Wild" von Sean Penn: Der für sieben Preise nominierte Film ging überraschend leer aus. (APA)

  • Die Gebrüder Cohen.
    foto: imdb.de

    Die Gebrüder Cohen.

Share if you care.