ÖVP wirft ORF-Chef Arroganz vor

27. Dezember 2007, 12:20
36 Postings

Stummvoll: Wrabetz hat den Karren an die Wand gefahren - Andere würden zurücktreten

Die ÖVP will die Kritik des ORF-Generaldirektors Alexander Wrabetz an "politischen Angriffen" der Partei insbesondere von Mediensprecher Franz Morak nicht auf sich sitzen lassen. In einer Aussendung spielte der stellvertretende Klubobmann Günter Stummvoll den Ball zurück: "Die ORF-Bilanz ist ein in Zahlen und Fakten gegossenes Sündenregister von ORF-Chef Wrabetz. Angesichts seiner verheerenden Bilanz wäre etwas weniger Arroganz und mehr Respekt gegenüber einem gewählten Mandatar durchaus angebracht."

Wrabetz habe den sprichwörtlichen Karren an die Wand gefahren, meinte Stummvoll in Hinblick auf die geplante Erhöhung der ORF-Gebühren "bei gleichzeitigem Quotenabsturz". Er führte außerdem "das Debakel der ORF-Programmreform, das unvollständige Budget und die gleichzeitige Kostenexplosion" ins Treffen. "Bei einer solchen persönlich zu verantwortenden Bilanz würden andere zurücktreten. Wrabetz hingegen agiert weiter abgehoben und schiebt die Verantwortung von sich. Das ist inakzeptabel", so der Klubobmann-Stellvertreter. (APA)

Share if you care.