Reportage "Mit letzter Kraft" ausgezeichnet

12. März 2008, 17:25
3 Postings

Zeitschriftenpreis für "Autorevue"-Journalist Stefan Schlögl

Die Reportage "Mit letzter Kraft" von "Autorevue"-Journalist Stefan Schlögl wurde mit dem 1. Preis des Österreichischen Zeitschriftenverbandes (ÖZV) ausgezeichnet, er beschreibt darin die jahrelangen Zwistigkeiten zwischen der Gemeinde Tragwein und dem 79-jährigen Mühlviertler Franz Kornbicher, der sich seinen Traum von einem Motoren-Museum erfüllen will. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert, die Reportage finden Sie hier zum Nachlesen: news.at.

Der Chefredakteur der Autorevue Christian Kornherr beschreibt ihn als "feinfühligen Reportageschreiber der durch sein gesamtheitliches Denken eine echte Stütze der Autorevue ist".

Stefan Schlögl wurde 1973 in Braunau/Inn geboren und hat neben unterschiedlichen Ausbildungen – Lehre zum Karosseriebauer und Schlosser, Lehrgang für Journalismus der OÖ Rundschau und Studium der Publizistik und Pädagogik - bereits für einigen Medien gearbeitet: 1997 beim "Falter", 2000 bei derStandard.at, 2002 als "Praktikant" beim Nachrichtensender n-tv, Berlin, und 2004 bei "Datum". Seit 2005 ist er Redakteur bei der Autorevue.

Der Österreichische Zeitschriftenpreis wird vom "Österreichischen Zeitschriften- und Fachmedien-Verband" (ÖZV) seit 1983 verliehen und zeichnet hervorragende publizistische Leistungen aus, die der Information und/oder Unterhaltung eindeutig definierter Ziel- bzw. Lesergruppen in Österreich dienen. (red)

  • Stefan Schlögl

    Stefan Schlögl

Share if you care.