Kurt Schmied, 1926 - 2007

13. Jänner 2008, 22:51
24 Postings

Der ehemalige Teamtormann verstarb im 82. Lebensjahr, die "Hitzeschlacht von Lausanne" bei der WM 1954 hatte ihn berühmt gemacht

Wien - Der ehemalige österreichische Nationaltormann Kurt Schmied ist tot. Er starb im 82. Lebensjahr nach langer, schwerer Krankheit am vergangenen Sonntag im Wiener Wilhelminenspital.

Schmied begann seine Laufbahn nach dem 2. Weltkrieg beim Wiener Sportclub und wechselte 1952 zur Vienna, wo er auf Klubebene seine größten Erfolge feiern sollte. Mit den Blau-Gelben wurde er 1955 Meister und 1957 sowie 1961 Vizemeister. Er galt als tollkühner Torhüter mit herausragenden Reflexen.

In der Nationalmannschaft, für die Schmied insgesamt 38 Länderspiele bestritt, debütierte er im Mai 1954 bei einem 2:0-Heimsieg gegen Wales. Berühmt wurde er durch die "Hitzeschlacht von Lausanne" während der WM 1954. Damals gewann Österreich ein legendäres Match gegen die Schweiz 7:5 - es ist nach wie vor die torreichste WM-Begegnung aller Zeiten.

Österreich hatte einen 0:3-Rückstand wettgemacht, als Schmied in noch vor der Pause einen Sonnenstich erlitt und die Partie - vom Masseur dirigiert - wie in Trance zuende spielte. Erinnern konnte er sich nachher an nichts mehr: "Alle anderen haben mir später immer in höchsten Tönen vorgeschwärmt, was das für ein großartiges Match war. Und ich habe halt immer drauf gesagt: 'Ihr könnt's mir eh alles erzählen, ich weiß ja nichts mehr'". Auswechslungen waren damals noch nicht vorgesehen.

Bereits vier Tage nach Lausanne hatte sich Schmied für das Semifinale gegen den späteren Weltmeister Deutschland fitgemeldet, Teamchef Frühwirth vertraute aber lieber Walter Zeman. Dieser musste nach der 1:6-Niederlage gemeinsam mit Libero Ernst Happel in der Öffentlichkeit als Sündenbock herhalten. Beim Spiel um Platz drei (3:1 gegen Uruguay) war Schmied dann wieder erste Wahl. Seine Reaktion: "Immerhin kann ich sagen, dass ich ohne Niederlage WM-Dritter geworden bin."

Kurt Schmied nahm auch an der Weltmeisterschaft in Schweden 1958 teil und kam dort bei einem 0:2 gegen die UdSSR zum Einsatz. Seine letzte Partie absolvierte er 1960, als Österreich in Neapel Italien mit 2:1 besiegte, bis dato der letzte Sieg des Teams gegen die Italiener. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Österreichs Team, nach dem siegreichen Spiel um Platz drei bei der WM 1954: Ernst Stojaspal, Gerhard Hanappi, Erich Probst, Theodor Wagner (dahinter Erich Probst), Leopold Barschandt, Walter Kollmann, Tormann Kurt Schmied, Karl Koller, Ernst Ocwirk und ein Betreuer. (von rechts)

Share if you care.