Österreichs Monarchisten fühlen sich diskriminiert

2. Juli 2008, 12:48
496 Postings

"Schwarz-Gelb": Demokratische Monarchie bestmögliche Staatsform - Parteigründung in Vorbereitung

Wien - "Wir fühlen uns auf eine bestimmte Art diskriminiert", sagte Alexander Simec, Vizeobmann des Vereins SGA ("Schwarz-Gelbe-Allianz"), am Montag auf einer Pressekonferenz ausgerechnet am Jahrestag der Ausrufung der Republik in Wien. Der im August 2004 gegründete Verein hat sich die Aufgabe gestellt, die Gründung einer monarchistischen Partei vorzubereiten. Langfristiges Ziel sei es, den Bundespräsidenten durch einen erblichen Monarchen zu ersetzen. Man könne nicht auf die Visitenkarte schreiben, Mitglied bei der SGA zu sein, weil dies gerade bei Staatsbediensteten problematisch wäre, klagte Simec. Nach dieser Aussage wurde die Pressekonferenz offiziell beendet.

Thema der Pressekonferenz war die Präsentation einer Erklärung der Monarchisten Österreichs, des sogenannten Artstettener Manifests. Das niederösterreichische Schloss Artstetten war Residenz des 1914 in Sarajevo ermordeten Thronfolgers Erzherzog Franz Ferdinand und seiner Gemahlin Sophie Herzogin von Hohenberg. Dort befindet sich auch ihre letzte Ruhestätte.

"Monarchie ist die bestmögliche Staatsform"

Innerhalb der österreichischen Bevölkerung komme immer wieder zum Ausdruck, dass die Monarchie in politisch schwierigen Zeiten wie den jetzigen die einzige Lösung sei, meinte Manfred Körner, Obmann der SGA. Außerdem sei "die demokratische Monarchie die bestmögliche Staatsform".

Auf die mehrmals gestellte Frage, wie viele Mitglieder der Verein hätte, wollte man allerdings ohne Angabe von Gründen keine Antwort geben. Und auch auf die Anfrage, warum keine Aristokraten anwesend seien, gaben die anwesenden Vereinsmitglieder keine erklärende Auskunft.

Während der Präsentation wurden die vier im Manifest verankerten Prinzipien vorgestellt: "Monarchie, Demokratie, Mitteleuropa und Toleranz". (APA)

  • In England ist die Monarchisten-Welt noch in Ordnung: God save the Queen.
    foto: odd andersen

    In England ist die Monarchisten-Welt noch in Ordnung: God save the Queen.

Share if you care.