Fidler wird zum Lämmergeier

2. Oktober 2007, 17:00
26 Postings

Die gute Nachricht: Es gibt die Südtiroler Meerestierquelle Egarter doch weiter - aber nicht auf dem Ritten. Dort trösten so süße wie gschmackige Jungschafe. Und Manuelas Brennesselnocken

Manchmal muss man schnell sein. Wenn Eva Amsberg einem zum Beispiel den Mund wässrig macht mit besten Meeresfrüchten auf der Alm. Und wenn sie dann quasi per Alarmmeldung unter Schmeck's vom überraschenden Ende des Egarter auf dem Ritten nahe Bozen kündet, heißt es entschlossen handeln. Ich kann Ihnen berichten: Kollegin Amsberg hat Recht.

 

Der warme Oktopus mit Olivenöl als Vorspeise zum Beispiel - selten besser, selten zarter, selten genialer erlebt als dort in Höhenlage mit Blick auf Südtiroler Prachtkulisse. Das Schwertfischcarpaccio ein Traum mit kräftigem Räucheraroma. Das Thunfischtartar herausragend, wenn auch etwas salzig, und originell, aber beileibe nicht falsch, auf etwas Krautsalat platziert. Die gegrillte Seezunge, der gemischte Fischgrillteller (unter so profanem Titel selten solche Qualität geschmeckt) einfach großartig.

Gorgonzolapolentapilz

Die ("gerade vorbeigebrachten") gegrillten Steinpilze mit Polenta, einer dicken, völlige unbehandelten Gorgonzolascheibe und ordentlich Schnittlauch waren nicht die besten des Lebens, aber für ein bisher nicht so geniales Pilzjahr sehr ordentlich. Und als Bissen aus knackigster Steinpilzscheibe, cremig-körniger Polenta und schmelzend-grünlichem Gorgonzola eine ziemlich spannende, absolut stimmige Kombination von Konsistenzen und Geschmäckern. Zudem waren die gegrillten Porcini deutlich gschmackiger als ihre Kollegen am Vorabend im sonst gewohnt großartigen Schöneck in Pfalzens - aber dazu ein ander Mal mehr an dieser Stelle.

Bevor wir jetzt gemeinsam eine Träne zerdrücken über das Ende vom Egarter mit Ende August: Es ging nach kurzer Pause ab 14. September weiter, mit gleicher Mannschaft unter Valentin und Martha Lantschner, aber an neuer Adresse. Nur das Prachtpanorama auf Schlern & Co. werden wir und die Meeresfrüchte halt dort so nicht mehr erleben.

Unter Schafen

Den Ritten anzusteuern lohnt sich dennoch weiter - auch kulinarisch, nicht alleine panoramatechnisch. Als Freund der einfacheren Wirte kann ich empfehlen: Lobishof (mit Gästezimmern), im Wald hinter Oberbozen, von dort zu erreichen über einen netten Promenadenweg von zirka einer halben Stunde.

Herzlose Menschen wie ich können ihr Hauptgericht gleich am Eingang herzen - oder zumindest die nächste Verwandtschaft desselben. Kleine, ich geb's zu, ungemein süße (das meine ich nicht kulinarisch) Lämmer unter Schafen rechts im großen Freigehege, links die eine oder andere Ente am Teich, die hauseigenen Schweine sieht man nicht gleich, aber ganz vorne links neben dem Hof weiden praktisch unübersehbar die Angusrinder.

Die wuscheligen Huftiere vorne links entwickeln sich hier typischerweise zum Tafelspitz, nach Berichten von Mitessern ziemlich herausragenden nämlich. Ich Unmensch ohne Skrupel entscheide mich für den ungemein zarten Lammbraten mit ordentlich Olivenöl, etwas festerer, aber zumindest ebenso feiner Polenta wie bei Egarter plus ein bisschen Karotten- und Zucchinigemüse, zum Gutteil wohl aus dem eigenem Anbau wie praktisch eh alles hier von Erdäpfel bis Paradeisern, Rüben und Salaten. Die Himbeeren und Johannisbeeren zudem, aber die frischen waren diesmal leider aus wie die Pilze. Die serviert man hier andernfalls auch mit Polenta.

Lass die Finger von Manuela!

Sehr ordentlich am Lobishof auch die Kas- und Spinatknödel. Wobei: Die Kas- und Brennesselnocken von Manuelas ungemein gediegener Jausenstation ein paar Stunden zuvor auf dem Weg vom Rittner Horn hinunter (und dann doch noch hinauf und hinunter und hinauf und hinunter und hinauf zum Lobishof, aber das ist eine andere Geschichte) waren schon noch ein Stück saftiger, würziger, luftiger - wow!

Wow übrigens auch die Hirschwurst, der Krautsalat mit Speck, das Schüttelbrot und die Manuela, aber das wäre eine andere Geschichte, die von der Verwandtschaft mit dem Oberbozner Großhotelier Geyrerhof handeln würde und von einem vorübergehenden Aufenthalt im Kloster. Aber das gehört ja wirklich nicht in eine Gastrokolumne.

Wilde Freunde

Da erzähl ich besser noch vom Signaterhof in Signat weiter unten auf dem Ritten und seinem etwas strengeren, aber durchaus gerechten Service. Wer mir die hausgemachten Bandnudeln mit einem derart großartigen Rehsugo, praktisch ein zerfallener Braten ohne großen Firlefanz, bringt, ist mein Freund, ob bisschen hantiger oder nicht.

Wer angebratene Gnocchi mit sehr anständigen Steinpilzen und Parmesanstreifen darauf setzt, entspannt das Verhältnis weiter. Und wer dann noch eine gewaltige Portion geschmorte Ochsenwangen in sehr klassischer, sehr dicker Sauce mit Polenta serviert, kann rumpflaumen, was er oder sie will. Nur die Erdäpfel-Lauchsuppe war ziemlich langweilig, aber das tut meiner neuen Freundschaft zu Signaterhof und Personal keinen Abbruch.

Schmecks ist keine professionelle Lokalkritik. Harald Fidler und Freunde schildern hier ihre Erlebnisse beim Essen und Trinken. Als Dilettanten im Wortsinn: Laien, Amateure, Nichtfachleute, die eine Sache um ihrer selbst

  • Nur der hundsgemeine Fidler denkt hier an Lammbraten auf dem Lobishof, vor dem dieses ungemein putzige Jungtier steht. 

Lobishof 
Stauseeweg 8
39059 Oberbozen/Ritten
Südtirol
Tel: +39/0471/345097
www.lobishof.com/
Eine Vorspeise, zwei Hauptspeisen, Getränke 40-50 Euro.

Egarter neu: 
Gasthaus Oberhauser
Dr. Weiss-Platz
Terlan (BZ)
Zwei Vorspeisen, zwei Hauptspeisen, Sorbet, Wein, Wasser: rund 70 Euro
+39 0471 258224

Manuelas Jausenstation
Gißmann
Ritten
Tel. 0039 0471 352784
Imbiss rund 28 Euro

Signaterhof
Signat 166
Tel 0039 0471 36 53 53
Zwei Vor-, zwei Hauptspeisen, Wein, Wasser Kaffee: 62 Euro
    fid

    Nur der hundsgemeine Fidler denkt hier an Lammbraten auf dem Lobishof, vor dem dieses ungemein putzige Jungtier steht.

    Lobishof
    Stauseeweg 8
    39059 Oberbozen/Ritten
    Südtirol
    Tel: +39/0471/345097
    www.lobishof.com/
    Eine Vorspeise, zwei Hauptspeisen, Getränke 40-50 Euro.

    Egarter neu:
    Gasthaus Oberhauser
    Dr. Weiss-Platz
    Terlan (BZ)
    Zwei Vorspeisen, zwei Hauptspeisen, Sorbet, Wein, Wasser: rund 70 Euro
    +39 0471 258224

    Manuelas Jausenstation
    Gißmann
    Ritten
    Tel. 0039 0471 352784
    Imbiss rund 28 Euro

    Signaterhof
    Signat 166
    Tel 0039 0471 36 53 53
    Zwei Vor-, zwei Hauptspeisen, Wein, Wasser Kaffee: 62 Euro

Share if you care.