Filme, Filme, Filme: Der Kinoherbst 2007

25. August 2007, 19:00
8 Postings

Von Hollywood-Blockbustern bis zu Dokus aus Österreich: Neues unter anderem von David Cronenberg, Ridley Scott und Fatih Akin

Wien - Von Blockbustern bis zu zeitgeschichtlichen Dokumentationen bietet der kommende Kino-Herbst die volle Palette: Das "Bourne Ultimatum", der dritte und letzte Teil der Agenten-Reihe mit Matt Damon, startet am 7. September im Kino, weiter geht es mit dem Thriller "Eastern Promises" von Suspense-Profi David Cronenberg (Ende des Jahres). In den Hauptrollen: "Aragorn" Viggo Mortensen und Naomi Watts. Ein Highlight verspricht der Krimi "American Gangster" von "Alien"-Regisseur Ridley Scott zu werden. In der wahren Geschichte mit Denzel Washington und Russell Crowe in den Hauptrollen geht es um einen Drogenboss, der während des Vietnam-Kriegs Heroin in Särgen gefallener GI's in die USA schmuggelt (ab 16. November).

Ebenfalls mit Spannung erwartet werden die Thriller "Michael Clayton" mit George Clooney (ab November) sowie "Mr. Brooks", der Demi Moore und Kevin Costner zusammen führt (ab Dezember). Der Zombie-Splatter-Film "Planet Terror" von Robert Rodriguez mit Rose McGowan war in den USA zwar bereits schon gemeinsam mit Quentin Tarantinos "Death Proof" im Double-Feature "Grind House" zu sehen, dafür gibt es in Österreich die ungekürzte Fassung im Kino.

Beileibe nicht die erste, aber sicherlich die aufwändigste Verfilmung des germanischen Heldengedichts "Beowulf" wird am 16. November ins Kino kommen. In "Die Legende von Beowulf" von Star-Regisseur Robert Zemeckis werden unter anderem Anthony Hopkins, Ray Winstone und John Malkovich zu sehen sein, Angelina Jolie wird die Mutter von Beowulfs Gegenspieler Grendel spielen.

Auch der Animationsfilm ist gut vertreten: Etwa mit dem lang angekündigten Pixar-Werk "Ratatouille" (3. Oktober), "Lissi und der wilde Kaiser" von Michael "Bully" Herbig ("Der Schuh des Manitu") ab 25. Oktober und dem "Bee Movie", einer DreamWorks-Produktion über einen Aufstand der Bienen (ab 14. Dezember).

Für Unterhaltung sollen weiter die Farrelly-Brüder ("Verrückt nach Mary") sorgen: In "Heartbreak Kid" (ab 1. November) spielt Ben Stiller an der Seite seines Vaters Jerry einen Frischverheirateten, der sich verliebt: in eine andere als seine Frau. Im Oktober soll "Pornorama oder Die Bekenntnisse der mannstollen Näherin Rita Brauchts" in die Kinos kommen. Die in den 60ern spielende Komödie mit Benno Fürmann und Tom Schilling wurde von Bernd Eichinger produziert, Marc Rothemund, der für "Sophie Scholl" bereits oscarnominiert war, führte Regie.

Für das beste Drehbuch in Cannes ausgezeichnet worden ist der deutsch-türkische Filmemacher Fatih Akin mit seinem Film "Auf der anderen Seite". Die Geschichte über schicksalhafte Begegnungen von sechs Menschen in Deutschland und der Türkei startet am 5. Oktober.

Dokumentarisches liefern der dieses Jahr für den Film "Departed" mit einem Oscar gekrönte Martin Scorsese mit der Rolling Stones-Doku "Shine A Light" (ab 28.9.) und Michael Moore mit "Sicko" (ab 12.Oktober). Das neue Werk Moores widmet sich der prekären Situation, in der sich viele US-Amerikaner auf Grund des mangelhaften amerikanischen Gesundheitswesens befinden.

Auch sechs neue Filme aus Österreich kommen im Herbst in die Kinos: Seine Uraufführung hat "Prater" von Ulrike Ottinger bereits bei der Berlinale im Februar hinter sich gebracht, in Österreich läuft die Doku am 21. September an. Neben dokumentarischen Aufnahmen des Praters und seiner Besucher sind Gespräche mit Schaustellern, Kommentare von in- und ausländischen Besuchern, Filmzitate und Text- und Fotodokumente montiert, die Autorinnen Elfriede Jelinek und Elfriede Gerstl treten als Gäste auf.

Zwei weitere Dokumentationen aus Österreich könnten auf Zuschauerinteresse stoßen: "Keine Insel - Die Palmers Entführung 1977" gibt ab 28. September mit Hilfe der Täter erstmals Einblick in die Ereignisse rund um die österreichischen RAF-Ableger, während Anja Salomonowitz in "Kurz davor ist es passiert" semidokumentarisch das Thema Frauenhandel angeht (ab 5. Oktober). Der Film ist im Februar bei der Berlinale mit dem Caligari-Filmpreis, dem wichtigsten Preis des Internationalen Forums des Jungen Films, geehrt worden.

Voraussichtlich im Oktober wird auch "Midsummer Madness" des lettisch-österreichischen Regisseurs Alexander Hahn auf die Leinwand kommen. Für den ORF wird eine Fernsehfassung erstellt werden. Die Komödie rund ums lettische Mittsommer-Feiern ist mit Tobias Moretti, Roland Düringer, Birgit Minichmayr und Detlev Buck prominent besetzt.

Ulrich Seidl startet mit seinem Cannes-Beitrag "Import Export" am 16. November. Darin geht es um eine Krankenschwester aus der Ukraine, die ihr tristes Leben und ihr kleines Kind zurücklässt, um nach Wien zu gehen und den Österreicher Paul, der sich währenddessen im Verlauf der parallel verlaufenden ausweglosen Geschichten in die Ukraine begibt. Die bei der Diagonale in Graz sehr positiv besprochene Genet-Hommage "Die toten Körper der Lebenden" von Peter Kern wird ebenfalls im Herbst in einigen österreichischen Kinos starten.

Warten heißt es vorläufig dagegen noch auf den Österreich-Start von Hans Weingartners "Free Rainer", der Anfang September beim Filmfestival von Toronto seine Weltpremiere feiern wird. Und auch das US-Remake von "Funny Games", das Michael Haneke diesmal mit Naomi Watts umgesetzt hat, dürfte voraussichtlich erst Anfang nächsten Jahres ins Kino kommen. (APA/red)

Share if you care.