Google setzt mit 3D-Austauschformat weiter auf Open-Source

24. Oktober 2007, 10:00
posten

COLLADA nun auch problemlos unter Mac und Linux nutzbar

Collaborative Design Activity heißt das 3D-Austauschformat mit vollem Namen. Google möchte den modernen Standard nun weiter unterstützen, unter anderem funktionieren damit bereits auch Google Earth und Sketch-Up.

Einfacher Import

Das standardisierte Dateiformat speichert neben Texturen und Modellen auch Bearbeitungen und Programmeinstellungen. COLLADA erfährt Unterstützung von vielen Entwicklern, neben Adobes Photoshop funktionieren etwa auch Epic Games' Unreal Engine 3 sowie Autodesk Maya damit. Um die Integration von COLLADA in 3D-Programme zu erleichtern gibt es Bibliotheken wie etwa FCollada womit Dateien kostenlos importiert werden können. Der Code der Software ist Open-Source, die Entwicklung davon wurde in den letzten zwei Jahren, vor allem von Google selbst, vorangetrieben. Nun ist das Programm auch für Mac OS X und einige Distributionen von Linux erhältlich.

ColladaMaya und Feeling Viewer

Interessant für Anwender ohne Windows sind ColladaMaya und der Feeling Viewer. Bei ersterem handelt es sich um eine COLLADA-Schnittstelle für Autodesk Maya während die Feeling Viewer schlichtweg ein Betrachter für die Dateien dieses Formates ist. (red)

  • Artikelbild
    screenshot: derstandard.at
Share if you care.