2007: So bald nicht Schluss mit lustig

1. Juli 2008, 16:24
41 Postings

Drei Tage noch bis Paris, und völlig offen ist, wer die Tour de France gewinnt - Nicht aus sportlichen Gründen, sondern weil jederzeit der nächste Skandal ausbrechen kann - Am Donnerstag wurde erstmals ohne gelbes Trikot geradelt

Wenn die neuesten Enthüllungen nur noch für Achselzucken sorgen, dann ist es um den Radsport vielleicht wirklich geschehen. Der niederländische Ex-Profi Jan Koerts outete sich am Mittwoch in einer Talkshow des TV-Senders NOS als Doper. Immerhin stach der ehemalige Meister seines Landes mit seinem "Ich bereue es nicht" aus der Masse der Überführten und Geständigen heraus. "Man muss zu einem bestimmten Zeitpunkt wählen, ob man seine Laufbahn als missglückt ansieht, oder ob man mitmacht. Ich habe mitgemacht", sagte Koerts, der von 1992 bis 2005 Profi war.

Da ist Michael Rasmussen schon ein anderes Kaliber. "Ich begreife es nicht. Was ist Grund dafür, dass ich weg muss? Ich weiß, jetzt ist meine Karriere ruiniert", jammerte der Däne in einem Interview mit dem Algemeen Dagblad. Der Führende der Tour de France wurde ungefähr zeitgleich mit Koerts Ausführungen und wenige Stunden nach seinem zweiten Etappensieg von seinem Team Rabobank aus dem Rennen genommen, er hatte nicht nur den Weltverband (UCI), sondern auch seinen Arbeitgeber bezüglich seiner Trainingsaufenthalte nicht informiert bzw. dreist belogen. So radelte der 33-Jährige vor der Tour quasi unkontrolliert durch die Dolomiten, während ihn der sportliche Leiter von Rabobank, Theo de Rooy, in Mexiko wähnte.

Rabobank trat nach Rasmussens Entlassung am Donnerstag mit sechs Mann zur 17. Tour-Etappe an. Dagegen zog sich die französische Mannschaft Cofidis nach dem positiven Dopingtest des Italieners Cristian Moreni aus der Tour zurück und folgte damit dem Beispiel des kasachischen Teams Astana, das am Dienstag nach Bekanntwerden des Dopingfalls Alexander Winokurow abgereist war.

"Das ist das Beste, das in den vergangenen acht Tagen passiert ist", sagte Tour-Direktor Christian Prudhomme zur Tatsache, dass erstmals in der 104-jährigen Geschichte der "Großen Schleife" der Führende aus dem Rennen genommen wurde. "Das Gesamtklassement ist heute glaubwürdiger als gestern", meinte Prudhomme am Donnerstag, da kein gelbes Trikot im Feld zu sehen war. Ab Freitag trägt es der bisher zweitplatzierte Spanier Alberto Contador.

Den Abbruch der Tour schloss Prudhomme erneut aus: "Das können wir den vielen ehrlichen jungen Fahrern und den hunderttausend Zuschauern am Straßenrand nicht antun." Unterstützung kam von Premier François Fillon: "Wir stehen weiter hinter der Tour und unterstützen sie auf ihrem Weg der Erneuerung." Dagegen trauerte France Soir per Todesanzeige. Die Tour sei "im Alter von 104 Jahren einer langen, schweren Krankheit" erlegen. (DER STANDARD, Printausgabe, Freitag, 27. Juli 2007, sid, lü)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Michael Rasmussen, Spitzname "Chicken".

Share if you care.