Frachtraten Protect-Zertifikat: Das Meer gehört den Schotten

10. Juli 2007, 05:00
posten

Die Frachtschifffahrt boomt. Mit dem "Frachtraten Protect"-Zertifikat der Royal Bank of Scotland können Sie daran partizipieren - von Christian Scheid

Für Anleger, die vom boomenden Seehandel profitieren wollen, gibt es eine ganze Reihe von Zertifikaten (siehe auch ZertifikateJournal Deutschland, Ausgabe 17.2007). Doch Produkte, die eine direkte Partizipation an den Frachtraten ermöglichen, gab es bis dahin (leider) nicht. Die Royal Bank of Scotland (RBS) hat diese Lücke geschlossen und ein Zertifikat kreiert, das kaum einen Wunsch unerfüllt lässt. Das „Frachtraten Protect“-Zertifikat hat den „Baltic Panama Index Time Charter“ (BPI TC) als Basiswert (ISIN DE 000 RBS 1FR 7). Dieses anerkannte maritime Kursbarometer bildet die Charterpreise von Schiffen der Panamax-Klasse ab. So bezeichnet man Frachter, die so groß sind, dass sie gerade noch den Panama-Kanal passieren können.

Aufgrund des rasant wachsenden Welthandels zählte die internationale Frachtschifffahrt in den vergangenen Jahren zu den dynamischsten Wirtschaftszweigen überhaupt. Aufgrund der hohen Nachfrage nach maritimen Transportkapazitäten explodierten auch die Frachtpreise. Der Baltic Panama Index Time Charter hat sich seit Anfang 2002 in etwa verfünffacht – von 10.000 auf 50.000 Punkte. Wir gehen davon aus, dass sich die Charterpreise langfristig weiter nach oben entwickeln werden, allein schon wegen des China-Effekts. Gleichzeitig schließen wir aber heftige Schwankungen nicht aus, da sich die Flottenkapazität zuletzt deutlich erhöht hat. Das „Frachtraten Protect“-Zertifikat berücksichtigt beide Punkte. Am Laufzeitende im Juni 2010 besteht ein 100-prozentiger Kapitalschutz. Das heißt, selbst bei rückläufigen Charterpreisen, gemessen am BPI TC, bekommen Sie den Nominalwert des Zertifikats vollständig zurück.

Gleichzeitig nehmen Sie an steigenden Frachtraten mit einem Partizipationsfaktor von 130 Prozent teil. Ein Indexanstieg um beispielsweise 50 Prozent entspricht demnach einer Rendite von 65 Prozent. Allerdings gilt es zu beachten, dass auch die gehebelte Partizipation erst am Laufzeitende wirksam wird, wobei der Endwert des Index als Durchschnitt der Schlussstände vom 1. April 2010 bis zum 30. Juni 2010 berechnet wird. Das hat den Effekt, dass Schwankungen kurz vor Fälligkeit des Zertifikats nicht mehr stark ins Gewicht fallen. Ein weiterer Vorteil ist die Währungssicherung. Einziges Manko: Die Laufzeit ist für ein strategisches Investment wie den Seehandel mit drei Jahren knapp bemessen.

ZJ-Fazit: Das „Frachtraten Protect“-Zertifikat der Schotten ist ein nahezu perfektes Investment, um auf höchster Sicherheitsstufe überproportional von der Entwicklung der Charterpreise zu profitieren. Da der Basiswert kaum mit anderen Asset-Klassen korreliert, eignet sich das Produkt auch zur Diversifikation des Portfolios. Allerdings sollten Anleger beachten, dass es sich um ein sehr spezifisches Thema innerhalb der ohnehin schon „übersichtlichen“ Seefahrtsbranche handelt. Managementgebühren fallen keine an. Noch ein Tipp: Wer sich den Ausgabeaufschlag sparen will, zeichnet bei flatex. Der Discount-Broker bietet die Zeichnung ohne Agio an. Allerdings beträgt das Mindestordervolumen zehn Zertifikate á 100,00 Euro, was aber kein Hinderungsgrund sein dürfte.

In Kooperation mit

Ihrem gratis bestellbaren Online-Magazin für strukturierte Produkte
Share if you care.