Menü 2: Vongole, Fleisch und Frucht

24. Juni 2007, 17:00
8 Postings

Weil es nun mal so ist, dass ein Essen immer mit einem Aperitiv beginnt, machen wir das auch so. Und zwar mit dem „Summer in the City-Drink Nr. 1“

Um diesen angemessen zu würdigen, haben wir ein – hoffentlich informatives – Video gemacht, wobei uns der Produzent und der Präsentent sehr geholfen haben. Danke jedenfalls, es hat uns sehr gefreut (weil der Bründlmayer Rosé enorm gut schmeckt).

Das passende Fingerfood präsentieren wir Ihnen gleich dazu. Auf die Vorspeise allerdings müssen Sie bis nächste Woche warten, obwohl die Pasta schon gekocht und gegessen ist. Zu Vongole passen nach unserer Meinung am besten so mitteldünne Spaghetti, auf der Packung mit der Nr. 3 gekennzeichnet. Leider werden wir von Barilla nicht gesponsert (wir sind aber auch nicht so berühmt wie Bode Miller und haben auch nicht angefragt), darum erwähnen wir den Produzenten nicht. Aber es gibt zumal in Italien ja auch andere Produzenten, und einen allzu großen Unterschied bei Nr. 3-Spaghetti haben wir bisher nicht festgestellt.

Auch die Frage nach dem optimalen Kaninchen harrt noch einer gültigen Antwort, unseres stammt vom Bauernmarkt am Naschmarkt und wurde als frisch, jung und saftig über die Budel gereicht (zu einem sehr feinen Preis, der sich so bei 10 Euro für das ganze Tier befand). Immerhin können vier bis sechs Leute davon essen, vorausgesetzt, es gibt noch Vor-, Zwischen- und Nachspeisen.

Auch mit den Beilagen lassen sich hungrige Mägen sehr gut zufriedenstellen. Antonio Carluccio, dessen Animation wir sehr passend fanden, hat dazu junge Artischoken und Erdäpfel angeraten. Erstere sind derzeit am Markt nicht mehr zu finden, ein guter Ersatz dafür könnten sicher frische Topinambur sein (dann brauchts auch keine Heurigen mehr).

Käse und Wein passen in bestimmten Kombinationen zwar auch (aber welcher Käse zu welchem Wein? …quasi eine eigene Wissenschaft), aber zu kräftigen Käse, ob weich oder hart, passt eigentlich noch besser ein guter Schnaps. Ein Wildkirsch etwa, wie jener von Wurm & Wurm (oder von Jöbstl oder Tinnauer), hat nämlich den dominanten Aromen eines reifen Käse mehr an Power und Eigengeschmack entgegen zu setzen, als Wein. Besser gesagt: Ein Schnaps ergänzt den Käse optimal. Und hilft überdies bei der Verdauung auch noch.

Weil unsere Kochgruppe den Nachspeisen nicht so wahnsinnig viel abgewinnen kann (viel Arbeit ist meist auch damit verbunden), nehmen wir aus der Fülle des Marktangebots frische Früchte. Melonen, Pfirsiche (Saturnia!), Mangos aus Pakistan, burgenländische Kirschen, Erdbeeren vom Wagram und was sonst so alles da ist.

Wir danken für die Unterstützung durch folgende Produzenten:

www.umarfisch.at
www.bruendlmayer.at
www.meinlamgraben.at
www.wurm-wurm.at
www.tinnauer.at
  • Artikelbild
Share if you care.