Los Angeles feiert dreißigjährigen "Krieg der Sterne"

3. Juni 2007, 14:44
11 Postings

Tausende Fans huldigen ihren Helden in der Hollywood-Metropole - Heutiger Freitag wurde als "Tag des Kriegs der Sterne" begangen

Los Angeles im Bann "Kriegs der Sterne": Monatelang hat die kalifornische Filmmetropole dem 25. Mai entgegengefiebert, an dem die legendäre Film-Saga den 30. Jahrestag ihres Kinodebüts feiert. Noch bis Sonntag läuft im Kongress-Palast der "Star-Wars-Kongress" mit täglich rund 10.000 Besuchern, bei dem unter anderem 17 Stunden lang alle sechs Folgen der Science-Fiction-Filme gezeigt wurden. Höhepunkt der Starmania sollte jedoch der Freitag mit einer Reihe von Feiern rund um die Helden der Serie werden. Los Angeles' Bürgermeister Antonio Villaraigosa erklärte ihn eigens zum "Tag des Kriegs der Sterne".

Stamps

Pünktlich zum Freitag wollte die US-Post eine limitierte Briefmarken-Serie mit den wichtigsten Helden von Star Wars herausbringen, von Luke Skywalker über Darth Vador bis hin zu dem kleinen, heldenhaften Roboter R2D2. Per Internet sollen die US-Bürger ihren Favoriten küren, dieser geht dann im Sommer als Postwertzeichen in Serie. Seit März gibt es unter den 280.000 Briefkästen im ganzen Land 400, die aussehen wie R2D2.

Babylätzchen in Form der kleinen pelzigen Ewoks

Das Magazin "Empire" erschien laut dem britischen Blatt "The Sun" mit 30 verschiedenen Titel-Bildern, die jeweils einen anderen Charakter von Star Wars bis hin zum abstoßenden Jabba the Hutt zeigten. Los Angeles wiederum schwelgt in ungewöhnlichen Souvenirs: Der letzte Renner sind Babylätzchen in Form der kleinen pelzigen Ewoks aus der sechsten Folge.

Am 25. Mai 1977 wurde die erste Episode erstmals dem Kinopublikum in Nordamerika gezeigt - zunächst nur in 32 Sälen, weil niemand an den Erfolg der seltsamen Geschichte von George Lucas glaubte. 30 Jahre und mehrere Oscars später kann die Saga auf Millionen von Fans weltweit zählen.

Polizei

Für einen Sternenkrieger-Fan endete der Kampf gegen die dunkle Seite der "Macht" auf der Polizeiwache. Im australischen Melbourne nahm die Polizei einen 32-Jährigen am Donnerstag wegen unerlaubten Waffenbesitzes fest, weil er auf dem Weg zu einem Fototermin ein Plastik-Laserschwert in seinem Rucksack trug. Eine Sprecherin sagte, dass in Australien der Besitz nicht registrierter Waffen verboten sei - dies gelte auch für Imitationen.(APA)

  • Artikelbild
Share if you care.