Java ist (fast) frei - Sun will mit "JavaFX" neue Märkte erobern

11. Juni 2007, 10:07
18 Postings

"JavaFX Mobile", ein Betriebssystem für Mobiltelefone, vorgestellt - "JavaFX Script" tritt gegen Flash und Silverlight an

Sun Microsystems nutzte die diesjährige Entwicklerkonferenz Javaone in San Francisco um das komplette Java-Entwicklungspaket (JDK) für die Java Plattform Standard Edition (Java SE) als Open Source freizugeben. Damit ist die Programmiersprache fast vollständig ein Open-Source Produkt. Einige Teile von Java unterliegen allerdings nicht der absoluten Oberhoheit von Sun. So bleiben einige Teile weiterhin Closed-Software - Sun will aber diese Programmteile als binäre Zusatz-Plug-ins anzubieten. Als Lizenz wählte Sun die GNU General Public License (GPL) Version 2. Jene Lizenz, die auch die Basis für Linux bildet. Java unter die GPL zu stellen, war eine eine gute Entscheidung, so Sun-Chef Jonathan Schwartz. "Das Feedback war großartig."

Präsidium

Nach der vollständigen Freigabe der Software sollen nun noch Kompatibilitätstests und Zertifizierungen für OpenJDK entwickelt werden. Auch wurde ein Präsidium geschaffen, das von der Community gewählt über die weitere Ausrichtung der Software entscheiden soll.

"JavaFX“

Sun will Java verstärkt in den Markt für Verbrauchselektronik bringen. Dementsprechend wurde "JavaFX" ins Leben gerufen. Als Einfallstor in den Consumermarkt sieht Sun "JavaFX Mobile" - ein komplettes Betriebssystem für Mobiltelefone, das auf der Javaone vorgestellt wurde. "Java FX Mobile" ist als freie Software verfügbar. Mit der Software dürfte Sun vor allem die marktführenden Anbieter entsprechender Plattformen wie Microsoft und das Mobilfunk-Konsortium Symbian herausfordern, an dem unter Nokia beteiligt ist. Geld will das Unternehmen mit Support machen.

"JavaFX Script"

Sun bringt seine traditionsreiche Programmiersprache auch gegen Adobes Flash und Silverlight von Microsoft in Stellung. "JavaFX Script", so die neueste Entwicklung von Sun, ist eine Programmiersprache für Designer, die etwa interaktive Websites programmieren wollen, sagte -Software-Chef Rich Green. JavaFX Script baut auf Java SE und soll helfen, Projekte schneller zu realisieren, so Green. Wann es veröffentlicht wird ist noch nicht klar.

1995

Sun Microsystems hatte die Programmiersprache Java 1995 entwickelt. Mit ihr kann Software geschrieben werden, die unverändert auf verschiedenen Geräten vom Großrechner bis zum mobilen Gerät und auf jedem Betriebssystem läuft. Für Internet-Anwendungen ist Java unter Entwicklern in den folgenden Jahren zunehmend populär geworden, da sie einfach zu handhaben ist und vergleichsweise wenig Speicherkapazität benötigt. Bereits im November hatte Sun angekündigt, dass Java künftig unter einer so genannten Open-Source-Lizenz als freie Software verfügbar sein wird. Damit erhofft sich das Unternehmen eine deutlich bessere Verbreitung. (sum)

  • Artikelbild
    foto: sum
Share if you care.