One auf Kundenfang: Angebote für die Zielgruppe "Senioren"

30. Juli 2007, 14:40
28 Postings

Mehr als die Hälfte der Senioren hat ein Handy - Kritik auch an zu vielen Funktionen an den Geräten

Der drittgrößte heimische Mobilfunker One beackert ein zusätzliches Feld. Am Mittwoch stellte Markting-Chef Michael Fried Angebote für die Zielgruppe "über 60" vor.

Kritisch

Die heimischen Senioren kommunizieren verstärkt über Mobilfunk: Wie eine vom Netzbetreiber in Auftrag gegebene Studie des Marktforschungsinstitutes Integral zeigte, nennen sechs von zehn ein Handy ihr eigen. Die Angebote der Betreiber und der Gerätehersteller betrachten sie allerdings kritisch, ergab die Umfrage: Diese seien zu kompliziert, moniert die ältere Generation.

Überfrachteten Geräte

Hauptkritik an den Handys selbst sind die mit Funktionen überfrachteten Geräte: 77 Prozent kritisieren, dass sie zu viele Funktionen haben, die Senioren nicht brauchen können. Außerdem finden 72 Prozent, dass die Handys zu kompliziert seien. Weitere Störfaktoren sind für die Senioren zu kleine Tasten und Displays.

Auch der Tarifdschungel ist der älteren Generation ein Gräuel: Jeder zweite findet die Angebote der Netzbetreiber zu kompliziert und nicht altersgerecht.

Robust und einfache Menüführung

Das ideale Seniorenhandy wäre robust und hat eine einfache Menüführung. Außerdem verfügt es über eine Kurzwahlfunktion und ein große Tasten sowie ein großes Display. Spezielle Seniorenhandys wollen die älteren Menschen jedoch nicht mit sich herumschleppen: Diese gelten als unhandlich und nicht sehr schick.

"1 zu 0"

Herzstück des neuen One-Angebotes ist der Vertragstarif "1 zu 0". Für 9 Euro Grundgebühr fallen für Anrufe ins Festznetz oder für den Versand von SMS keine Kosten an. Calls in andere Netze schlagen sich mit 9 Cent zu Buche.

Services von Vitaphone

Der Tarif kann mit Services von Vitaphone ergänzt werden. Dessen Callcenter steht Kunden für ab 14.90 Euro zu Seite. Das Angebot des Dienstleisters reicht von der Einleitung erforderlicher Hilfsmaßnahmen bei Notfällen bis zur Vermittlung von Schlüsseldiensten. Die Kombination von „1 zu 0“ und Vitaphone kann nur in One-Shops erstanden erstanden. Um der Zielgruppe den Besuch der One-Verkaufläden zu erleichtern bietet der Mobilfunker spezielle Sprechstunden und Beratungsecken für Senioren an.

Pleite

Zusätzlich bietet der Netzbetreiber einen Wertkartentarif mit einer speziellen Auflade-Option an. Bei "Take One 4" ist an keine monatliche Aufladung gebunden. Gespräche ins Festnetz und zu andern One-Handys kosten 4 Cent pro Minute. Für Anrufe in andere Netze und SMS sind 30 Cent zu berappen. Neu: Ein anderer One-Kunde kann als Sponsor in Erscheinung treten und das Handy aufladen.

Für alle Kunden

Die neuen Angebote sind nicht an ein spezielles Alter gebunden. "Es wird keinen Alterscheck für Kunden geben", so Michael Fried. Rund 8 bis 10 Prozent aller One-Kunden sind älter als 60 Jahre. (sum/APA)

  • Michael Fried bei der Präsentation der neuen Angebote
    foto: sum

    Michael Fried bei der Präsentation der neuen Angebote

  • Artikelbild
Share if you care.