Politisches Kino Ende April und Ende Mai in Wien

3. Mai 2007, 18:08
posten

"Die Normale" und das underdog filmfest: Unabhängiges Filmschaffen hier, Dokus zu "Arbeitswelt und Ressourcenpolitik" da

Wien - Zwei Filmfestivals mit gezielt politischer Ausrichtung finden in den kommenden Tagen und Wochen in Wien statt: Am Mittwoch (25. April) beginnt das underdog filmfest, das sich fünf Tage lang an verschiedensten Orten explizit dem unabhängigen Filmschaffen widmet. Knapp einen Monat später, von 21. bis 25. Mai, steht im cinemagic zum fünften Mal die "Normale" am Programm. Das Dokumentarfilmfestival hat seinen Themenfokus heuer auf "Arbeitswelt und Ressourcenpolitik" gelegt.

underdog filmfest: Praktisch keine Zugangsbeschränkungen

Das underdog filmfest verfügt praktisch über keine Zugangsbeschränkungen, auch heuer werden wieder alle rechtzeitig eingesendeten Filme - diesmal rund 150 - gezeigt. Nur zwei Filme hätten die wenigen Ausschlusskriterien (homophob, rassistisch, sexistisch) erfüllt, heißt es in einer Aussendung. Diese wurden nicht ins Programm aufgenommen. Ansonsten sei das Spektrum auch heuer wieder breit gefächert: "humorvolle Kurzspielfilme, spannende Kurzkrimis, politische Dokus über Antirassismus, Migration, Anti-G8-Mobilisierung sowie Urbanität und Ökologie, Musikvideos, Animationen und Trickfilme, experimentelle Kunstfilme und Genderfuck".

Neben den zahlreichen Screenings bei freiem Eintritt gibt es auch heuer wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm, das Wissenswertes und Experimentelles anhand von Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden vermittelt. Als Heimstätten dienen dem Festival u.a. das Ernst-Kirchweger-Haus (EKH), das Depot und das Schikaneder, der Eintritt zu den Veranstaltungen ist durchgängig frei.

"Normale" mit Jubiläum

Ein kleines Jubiläum feiert einen Monat später die "Normale". Zum fünften Mal werden im cinemagic Dokumentarfilme zu sehen sein, "um Themen ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, die auf Grund von Profitinteressen verschwiegen werden", so Initiatorin Barbara Waschmann in einer Aussendung. Wie in den vergangenen Jahren werden Filme gezeigt, die anschließend mit Experten diskutiert und aufgearbeitet werden können. Ein zusätzliches Schulprogramm bietet spezielle inhaltliche und medienpädagogische Nachbereitung.

Das Programm präsentiert sich äußerst vielfältig: In "A Decent Factory" soll die Ausbeutung für Billigprodukte beleuchtet werden, "A Day's Work. A Day's Pay" zeigt indes erfolgreiche Gegenstrategien. In "Mother Dao" wurde Propagandamaterial dre holländischen Kolonialzeit in Afrika kompiliert, in "Mahlzeit: Krank vom Essen" wird die tägliche Nahrung auf ihre Inhaltsstoffe untersucht. Als "hintergründigen Beitrag zur aktuellen Raucherdebatte" versteht die "Normale" den Film "The Insider" mit Al Pacino und Russell Crowe. Und "Poker um das schwarze Gold" stellt die Frage, warum der Benzinpreis so hoch ist. (APA)

Links
underdog filmfest, 25. bis 29. April
Normale, 21. bis 25. Mai
  • normale 2007 @ cinemagic
    logo: normale 07

    normale 2007 @ cinemagic

Share if you care.