So geht es Rollstuhlfahrern täglich

11. Juni 2007, 11:30
11 Postings

Abseits klassischer Medien macht Draftfcb Kobza im Auftrag des ÖZIV auf Hindernisse für Rollstuhlfahrer aufmerksam

Abseits klassischer Medien macht Draftfcb Kobza im Auftrag des Österreichischen Zivil-Invalidenverbandes (ÖZIV) auf Hindernisse für Rollstuhlfahrer im öffentlichen Raum aufmerksam. Ziel der neuen Kampagne ist es, unsere Gesellschaft mit jenen Problemen zu konfrontieren, die Menschen mit Behinderungen täglich bewältigen müssen.

Hierfür wurde in Kooperation mit der Contipark Tiefgarage im Museumsquartier auf der Ausfahrtsrampe der Garage ein mit Stiegen bedruckter Bodenkleber angebracht. Die optische Täuschung eines für Autos unüberwindbaren Hindernisses in Form von Stiegen wurde mit dem Satz "So geht es Rollstuhlfahrern täglich" aufgelöst.

Klaus Voget, ÖZIV-Präsident und selbst Rollstuhlfahrer: "Als Interessenvertretung für Menschen mit Behinderung setzen wir uns für eine barrierefreie Umwelt ein. Mit Aktionen wie dieser machen wir darauf aufmerksam, dass es immer noch viel zu viele bauliche Barrieren für Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Personen gibt. Es ist keine Frage des guten Willens, sondern ein Menschenrecht und eigentlich selbstverständlich, dass behinderte Menschen gleichberechtigt an allen Lebensbereichen teilnehmen können. Es freut uns, wenn über Behinderung offen geredet wird". Die Aktion wurde beim CCA 2007 mit einer bronzenen Venus ausgezeichnet. (red)

Credits

Kunde: ÖZIV Österreichischer Zivil-Invalidenverband | Agentur: Draftfcb Kobza | Kontakt: Petra Winkler, Sabine Lutz | Konzept/Kreation: Hannes Glantschnig, Dominik Niebauer, Tanja Promitzer, Christoph Reicher, Ronald Roniger | CD: Erich Falkner, Ronald Roniger | Text: Dominik Niebauer, Christoph Reicher | Grafik: Tanja Promitzer | Fotograf: Wolfgang Zajc

  • Artikelbild
    foto: draftfcb kobza
  • Artikelbild
    foto: draftfcb kobza
Share if you care.