IT-Jobs: Atempause auf hohem Niveau

14. September 2007, 13:43
12 Postings

Vorübergehende Marktberuhigung nach der Boomspitze: Nachfrage bleibt hoch, Engpässe vor allem in der Programmierung

Wien - "Der Run nach IT-Fachpersonal geht weiter. Und das trotz einer Abkühlung nach dem Boomquartal Ende des Vorjahres." So umreißt Personalberater Robert Fitzthum die Ergebnisse des aktuellen it-indikator.

Um knapp ein Fünftel hat sich das Stellenangebot für IT-Personal im ersten Quartal des laufenden Jahres reduziert. Damit hat sich der Markt – auch saisonal bedingt – nach extremen Zuwächsen (+54 Prozent von 2005 auf 2006) vorerst beruhigt und auf hohem Niveau konsolidiert.

Als annähernd stabil und damit als relative Gewinner erwiesen sich Fachkräfte in der Programmierung (-8 Prozent) – das nach Marktanteilen größte Segment – sowie SAP-SpezialistenInnen (-9 Prozent).

Im Strom der allgemeinen Marktberuhigung bewegten sich VertrieblerInnen und SystembetreuerInnen (beide -19 Prozent) sowie die kleineren Segmente Datenbank-TechnikerInnen (-20 Prozent) und Netzwerk-TechnikerInnen (-14 Prozent).

Unter den großen Job-Segmenten war es der Support, der die Abkühlung der Nachfrage im ersten Quartal besonders zu spüren bekam. Massive Rückgänge verzeichneten daneben die Spezialsegmente IT-LeiterInnen und IT-Organisation.

"Zum hohen Niveau der Nachfrage tragen wesentlich heimische Firmen bei, die ihre Geschäfte nach Mittel- und Osteuropa expandiert haben und von Österreich aus ihre IT steuern und konsolidieren. Vor allem bei Programmier-Fachkräften machen sich die Engpässe am Markt zunehmend schmerzhaft bemerkbar," kommentiert Fitzthum und rät: "Strategische Investitionen in die Personalentwicklung und in eine marktgerechte Vergütung schaffen hier mittlerweile echte Wettbewerbsvorteile." (red)

*Der it-indikator beobachtet im Quartalsabstand das Jobangebot für IT-Fachkräfte in den führenden Print- und Online-Stellenmärkten: Kurier, Der Standard, Presse; jobnews.at/jobfinder.at, derStandard.at, jobpilot.at

Infos:
Robert Fitzthum Management Consulting

Service - derStandard.at/Karriere
Aktuelle IT-Jobs

  • Wer den Schwung (fast) voll mitnehmen konnte
Sie haben viel Schwung aus dem Boom des Jahres 2006 mitgenommen und im Zuge der aktuellen Marktberuhi-gung weniger als Andere verloren: ProgrammiererInnen und SAP-SpezialistenInnen.
    robert fitzthum management consulting

    Wer den Schwung (fast) voll mitnehmen konnte
    Sie haben viel Schwung aus dem Boom des Jahres 2006 mitgenommen und im Zuge der aktuellen Marktberuhi-gung weniger als Andere verloren: ProgrammiererInnen und SAP-SpezialistenInnen.

  • Wer ein hohes Niveau gehalten hatVertrieblerInnen, SystembetreuerInnen und Datenbank-TechnikerInnen mussten die Abkühlung der Nachfrage zwar uneinge-schränkt mitvollziehen, finden sich aber nach wie vor auf hohem Niveau.
    robert fitzthum management consulting

    Wer ein hohes Niveau gehalten hat
    VertrieblerInnen, SystembetreuerInnen und Datenbank-TechnikerInnen mussten die Abkühlung der Nachfrage zwar uneinge-schränkt mitvollziehen, finden sich aber nach wie vor auf hohem Niveau.

  • Für wen die Abkühlung eisig ausfiel
Ihre Boomgewinne sind im Frühjahr geschmolzen fast wie der Schnee auf den Bergen: Support, IT-LeiterInnen, IT-Organisation.
    robert fitzthum management consulting

    Für wen die Abkühlung eisig ausfiel
    Ihre Boomgewinne sind im Frühjahr geschmolzen fast wie der Schnee auf den Bergen: Support, IT-LeiterInnen, IT-Organisation.

Share if you care.