Tankstelle für Pakete

21. Juni 2007, 22:06
12 Postings

Die Österreichische Post hat einen Kooperationsvertrag mit dem österreichischen Mineralölkonzern OMV abgeschlossen

Wien – Die Post versucht, einen Teil ihrer Postamtsschließungen wieder wettzumachen. Sie hat mit dem teilstaatlichen Mineralöl- und Tankstellenkonzern OMV einen Kooperationsvertrag zwecks Nutzung der OMV-Tankstellen als Post-Shops abgeschlossen.

Der erste Erfolg: Seit Anfang April können in den Viva-Shops von zehn OMV-Tankstellen Inland- und Auslandspakete aufgegeben werden. Ab Juni soll der Service in insgesamt 183 OMV-Tankstellen angeboten werden, teilten Post und OMV mit. Die beiden Konzerne erwarten, dass im Vollbetrieb pro Jahr "mehrere hundertausend Pakete" an Tankstellen aufgeben werden.

Noch sind die Tankstellenpostshops in der Minderheit, deshalb sind die Paket-Abgabestellen mit einem Kleber an der Tür gekennzeichnet. Den Anfang machen zehn Standorte im Großraum Wien, wo Pakete an der Kassa entgegengenommen werden:

  • Wien 10., Laaer-Berg-Straße 240 und Triesterstraße 38
  • Wien 11., 7. Haidequerstr. 2
  • Wien 19., Gunoldstraße 7 Ecke Muthgasse 1
  • Wien 21., Prager Straße 32 und Julius Ficker Straße 77
  • Wien 22., Groß-Enzersdorfer Straße 24–26
  • Niederösterreich 2483 Ebreichsdorf, Wiener Neustädter Straße 2
  • Niederösterreich 2201 Hagenbrunn, Brünner Str. 31
  • Niederösterreich 3040 Neulengbach, Tullner Str. 202.

    Bis auf weiteres nicht vorgesehen ist laut Post die Möglichkeit, Paketsendungen an OMV-Tankstellen abzuholen. "Das ist vorerst Zukunftsmusik", heißt es dazu in der Post. Was die Post der OMV für ihre Dienste zahlt, die im Gegensatz zu jenen in den Postämtern rund um die Uhr zur Verfügung stehen, bleibt geheim, OMV-Sprecherin Bettina Gneisz sprach lediglich von einer "Win-Win-Situation".

    Mit der Kooperation hat die gelbe Post jedenfalls die Britische Post, also GLS Austria, ausgestochen, die im Juli 2006 eine Kooperation mit OMV angekündigt, bis jetzt aber nicht realisiert hatte. Vielleicht hat da die ÖIAG, Haupteigentümer von Post und OMV, ein bisschen nachgeholfen. (ung, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 4.4.2007)

    • Erwartet wird, dass die Kunden im Vollbetrieb pro Jahr "mehrere hundertausend Pakete" an den Tankstellen aufgeben werden.
      foto: omv

      Erwartet wird, dass die Kunden im Vollbetrieb pro Jahr "mehrere hundertausend Pakete" an den Tankstellen aufgeben werden.

    Share if you care.