Asterix soll Juden und Araber einander näher bringen

3. April 2007, 13:46
29 Postings

Reise ins Morgenland ins Hebräische und Arabische übersetzt - Band auf der Pariser Buchmesse vorgestellt

Paris - Durch die gleichzeitige Übersetzung eines Asterix-Bandes ins Arabische und Hebräische sollen beide Kulturen einander näher gebracht werden. Der auf der Pariser Buchmesse vorgestellte Band "Asterix im Morgenland" mit Elementen aus Tausendundeiner Nacht solle "eine Brücke" zwischen Juden und Arabern schlagen, sagte der syrische Übersetzer Dschamal Tschehaieb am Montag. Die Israelin Dorith Daliot Rubinovitz betonte, der kleine Gallier stehe für einen "Humanismus ohne Grenzen" und lebe mit seinen Gefährten "in Frieden und Freundschaft mit allen anderen Völkern". Jedenfalls gelte das, "solange man sie nicht ärgert".

Viele Anpassungen nahmen die Übersetzer bei der Geschichte, in der Asterix und Obelix auf einem fliegenden Teppich nach Indien reisen, nicht vor. "Wir haben die Wildschweine gelassen, auch wenn sie nicht koscher sind", sagte Rubinovitz. Auch bei Tschehaieb wurde Obelix' Leibspeise unter Rücksicht auf den muslimischen Glauben nicht umbenannt, nachdem sie in einer älteren ägyptischen Übersetzung eines anderen Bandes noch hinter dem Begriff "Raubtiere" versteckt worden waren. "Ich habe den Ursprungstext gelassen, weil man die Wirklichkeit so betrachten muss, wie sie ist."

Die Asterix-Bände wurden seit ihrem ersten Erscheinen 1959 in 107 Sprachen übersetzt. In arabischer und hebräischer Sprache wurden bisher erst einige tausend Exemplare veröffentlicht. (APA)

  • Artikelbild
    cover: verlag
Share if you care.