Zugfahrt mit einem Toten: Von der Riviera nach Turin und zurück

26. März 2007, 17:17
1 Posting

85-Jähriger erlitt Infarkt - Mitreisende glaubten, dass der Mann schläft

Turin - Der Tod eines Pensionisten in einem italienischen Zug ist unbemerkt geblieben: Die Leiche fuhr von der Riviera bis nach Turin und zurück. Der 85-Jährige habe unterwegs einen Infarkt erlitten, berichtete die Zeitung "La Repubblica" am Sonntag.

Jedoch dachten sämtliche Mitreisenden, der Mann würde schlafen. Auch bei einem einstündigen Zwischenstopp in Turin sei der Tote niemandem aufgefallen, so dass der Zug mit dem toten Pensionisten an Bord wieder in Richtung Savona an der Riviera anrollte.

Erst am späten Abend sei das Personal schließlich auf den 85-Jährigen aufmerksam geworden. "Ich kann einfach nicht verstehen, wieso niemand - weder das Personal noch die Putzleute - bemerkt haben, dass mein Mann nicht schlief, sondern tot war", sagte seine Ehefrau. (APA/dpa)

Share if you care.