Teddys auf Auslandssemester

16. Juli 2007, 11:25
posten

Virtueller SchülerInnen­austausch: Stofftiere aus Wiener Neustadt verbringen ein Semester an internationalen Schulen

"The white bear on the left is coming to you - directly from the snowcovered mountains in Austria!" schreibt die Englischlehrerin Margit Polly in den Austausch-Weblog ihrer Partnerschule in Australien. Der Panda aus Karalee ist ebenfalls auf den Weg zu seiner neuen Schule in Wiener Neustadt. Ein Stofftier aus Kalifornien befindet sich bereits bei den niederösterreichischen SchülerInnen, die Austauschbären aus der Slowakei und Ungarn lassen noch auf sich warten.

Vorbild aus englischsprachigem Raum

SchülerInnenaustausch einmal anders: Das "Travel Buddies Project" kennt Margit Polly vom Bundesrealgymnasium Gröhrmühlgasse in Wiener Neustadt aus dem englischsprachigen Raum, wo Schulen seit Jahren Stofftiere austauschen und so Kontakt zueinander halten. "Das Projekt soll internationale Partnerschaften aufbauen, und Einblicke in andere Kulturen, Bildungsstätten und Fremdsprachen geben", nennt Polly die Idee dahinter.

Die SchülerInnen des Freifaches "SchulreporterInnen" haben das Projekt jetzt an ihrer Schule umgesetzt. Mit der Recherche begannen die SchülerInnen im Alter von 14 bis 15 Jahren im Winter, im Dezember fanden sie ihre Partnerschulen: das Gymnasium Piestany in der Slowakei, das Gymnasium Sopron in Ungarn, die Chino Elementary School in Kalifornien und die Karalee State School in Australien.

Persönliche Besuche geplant

Im Februar wurden die vier Stofftiere an die Schulen im Ausland verschickt. Im "Gepäck" befanden sich außerdem Briefe und Fotos der SchülerInnen. Im Gegenzug schicken die SchülerInnen aus dem Ausland Stofftiere nach Niederösterreich. "Die SchülerInnen schreiben auf Englisch in die Tagebücher der Stofftiere und dokumentieren Schulaktivitäten", erklärt Polly. Am Ende des Schuljahres werden die Teddys wieder ausgetauscht – dafür planen die SchulreporterInnen einen persönlichen Besuch bei den Schulen in Ungarn und der Slowakei.

Schwerpunkt Neue Medien

Ein wichtiger Bestandteil des Projekts ist die virtuelle Kommunikation in den begleitenden Weblogs und durch Themenchats. Im Mai wollen die SchülerInnen auch mit Skype über Internet telefonieren. Das Projekt soll laut Polly schließlich eine "interessante Kombination aus Print, neuen Medien und persönlicher Begegnung werden."

Altersunterschiede spielen für die SchülerInnen keine Rolle: "Wir kommunizieren mit 10-Jährigen aus Kalifornien, 13-Jährigen aus Australien und 16-Jährigen aus Ungarn", so die Projektleiterin. Ebenso beschränken sich die Travel Buddies nicht auf den Englischunterricht, sondern werden laut Polly in nahezu allen Fächern eingesetzt. Denkbar wäre auch eine Abänderung der Reiseroute: "Die Travel Buddys könnten an eine zweite oder dritte Schule weitergeleitet werden", überlegt die Englischlehrerin. Das Projekt will sie nicht nur an ihrer Schule, sondern in ganz Österreich bekannter machen. (lis/derStandard.at, 29. März 2007)

  • Die Projektgruppe "SchulreporterInnen" hat Kontakte zu Schulen in Europa, den USA und Australien hergestellt.
    foto: schulreporterinnen

    Die Projektgruppe "SchulreporterInnen" hat Kontakte zu Schulen in Europa, den USA und Australien hergestellt.

  • Mit den SchülerInnen im Ausland kommunizieren sie hauptsächlich über das Internet, außerdem schreiben sie ins Tagebuch des Austauschbären.
    foto: schulreporterinnen

    Mit den SchülerInnen im Ausland kommunizieren sie hauptsächlich über das Internet, außerdem schreiben sie ins Tagebuch des Austauschbären.

Share if you care.