"Klassische Lebenshilfen von Herrn G."

20. März 2007, 15:23
posten

Allerlei "Neues" von und über den 175 Jahre toten Dichterfürsten Johann Wolfgang Goethe: Werkausgaben, "Faust"-Editionen und neue Lyrik-Bände

Hamburg - Johann Wolfgang von Goethes 175. Todestag am 22. März ist Anlass für das (Neu-)Erscheinen zahlreicher Bücher von und über Deutschlands berühmten Dichter. Unter den Neuveröffentlichungen finden sich gleich zwei Werkausgaben sowie etliche Einzelausgaben und Interpretationen des Goethe-Nachlasses.

Das gesamte Oeuvre des Dichterfürsten ist in 33 Bänden der "Münchner Ausgabe" zusammengefasst, die nun als Taschenbuchsammlung neu aufgelegt wurde. Die von Karl Richter herausgegebenen "Sämtlichen Werke nach Epochen seines Schaffens" (Verlag btb, München) wird von der Kritik als beste und vollständigste Werkausgabe gewürdigt. Doch auch Goethes von Friedmar Apel und anderen herausgegebene "Werke in sechs Bänden" (Insel Verlag, Frankfurt) bieten in schöner Aufmachung einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Werke Goethes.

Lyrik

Aus Anlass des Todestages sind auch eine Reihe von Einzeltexten neu erschienen, wie etwa alle Fassungen des "Faust" (Verlag C. H. Beck, München). Vor allem aber Goethes Lyrik bietet sich derzeit den Lesern in neuer Aufmachung: "Sämtliche Gedichte in einem Band" (Insel Verlag, Frankfurt) lassen sowohl hinsichtlich ihrer ansprechenden Ausstattung als auch ihrer Vollständigkeit nichts zu wünschen übrig. Auch das neue Buch "Gedichte" bietet nicht zuletzt wegen der detaillierten Kommentare von Erich Trunz einen guten Überblick über das lyrische Schaffen des Weimarers. Noch tiefer forscht Volker Neuhaus in seiner Analyse "Andere verschlafen ihren Rausch, meiner steht auf dem Papiere" nach Goethes Leben in seiner Lyrik (Verlag DuMont, Köln).

"Leser fragen - Goethe antwortet"

Erfrischend aktuell erscheinen Goethes Ansichten in Manfred Wolfs als Interview aufbereiteter Zitatensammlung "Leser fragen - Goethe antwortet. Klassische Lebenshilfen von Herrn G." (Eichborn Verlag, Frankfurt, Euro 9,95). Altmeister Gero von Wilpert beantwortet "Die 101 wichtigsten Fragen" (Verlag C. H. Beck, München) an Goethe, etwa über das Liebesleben des Allroundgenies, seine Trinkgewohnheiten, sein Einkommen, Humor und Aussehen. Holger Noltzes "Goethe für die Westentasche" (Piper Verlag, München) nähert sich in kleinem Format dem großen Dichter. In alphabetischer Reihenfolge werden hier die zentralen Begriffe rund um den Schriftsteller erläutert.

Die Vielseitigkeit des gebürtigen Frankfurters offenbart sich in dem schön aufgemachten und von Petra Maisak zusammengestellten Jubiläumsband seiner "Zeichnungen" (Reclam Verlag, Stuttgart). Licht auf den stets im Schatten stehenden Sohn wirft das Reisetagebuch August von Goethes "Wir waren sehr heiter" (Aufbau- Verlag, Berlin), in dem sowohl die Problematik der eigenen Ehe als auch die der Beziehung zum übermächtigen Vater zwischen den Zeilen durchschimmern.

Als erste Annäherung an Leben und Werk des Dichters eignet sich nach wie vor die das Wichtigste zusammenfassende Monografie von Peter Boerner "Johann Wolfgang von Goethe" (Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek). Auch Anja Höfer gelingt mit ihrer exzellent geschriebenen Biografie "Johann Wolfgang von Goethe" (dtv, München) die Gratwanderung zwischen Nähe und Distanz zum ersten Megastar der Literaturszene. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Goethe ging durch den Warholizer...

Share if you care.