Häkeln und Stricken im MQ

6. März 2007, 19:32
posten

Elisabeth Gehrer hätte die Idee gefallen. Schließlich kann, wer häkelt, kaum gleichzeitig Party machen ...

Elisabeth Gehrer hätte die Idee gefallen. Schließlich kann, wer häkelt, kaum gleichzeitig Party machen. Und außerdem hängt am Daheimsitzen & Textilaufarbeiten ja ein Weltbild. "Einspruch!", ruft da Gabriella Nagy.

Obwohl: Das mit dem Image, so die Betreiberin des Friseur- & Designerklamottenshops "Pen's Bungalow" in Wien, stimme: "Wer handarbeitet, tut das deshalb heimlich. Es ist vielen peinlich. Schade." Und so bat Nagy zum (von hel & hämmerle musikalisch begleiteten) Häkel-&-Stopf-Abend: 25 Häkler kamen - "vom Punk-Schlagzeuger bis zur Dame von nebenan."

Das Ganze soll wiederholt werden - denn es wurde zur Party. Obwohl das Elisabeth Gehrer wohl nicht gefallen hätte. (DER STANDARD; Printausgabe, 7.3.2007)

  • Handwerken bei Nagy: Helmut Lehner (Nadel), Klaus Hämmerle (Balalaika) machten Begleitgeräusche.
    foto: rottenberg

    Handwerken bei Nagy: Helmut Lehner (Nadel), Klaus Hämmerle (Balalaika) machten Begleitgeräusche.

Share if you care.