Literatur-Tipp: Verarbeiten

6. März 2007, 10:03
posten

Stefan Horvarth hat nach dem Tod seines Sohnes beim Bombenanschlag in Oberwart zu schreiben begonnen - Lesung und Gespräch im Literaturhaus

Sein Sohn ist beim Bombenanschlag von Franz Fuchs in Oberwart 1995 ums Leben gekommen, aus Schmerz über den Verlust hat Stefan Horvarth darüber zu schreiben begonnen. In dem Buch "Katzenstreu" (Edition lex liszt) wechselt er zwischen der Perspektive des Täters, des Beobachters und des Opfers. Lesung und Gespräch mit Mirjam Karoly. (fast, DER STANDARD - Printausgabe, 6. März 2007)
Literaturhaus, 7., Zieglerg. 26a. (01) 526 20 44-0. 19.30
Share if you care.