Weißblaue Geschichten in Österreich

23. Juli 2000, 14:29

Milliardenbeteiligungen von bayrischen Konzernen in Österreich erreichen dem der Mega-Bankenehe einen neuen Höhepunkt

Wien - Bayerische Großkonzerne sind in Österreich schon bisher mit viele Milliarden schweren Beteiligungen vertreten gewesen. Neben den Austro-Standorten der Münchner Paradefirmen Siemens und BMW mischen bayerische (Mit)Eigentümer in prominenten Firmen wie Ankerbrot, Steyr-Busse, RWA, BAWAG, Tiroler Sparkasse zumindest mit Kapitalkraft mehr oder wenig kräftig mit.

Im österreichischen Medienwesen und in der Mobilfunklandschaft sind bayerische Kapitalgeber ebenfalls aktiv, auf dem Energiemarkt in den Startlöchern. Mit der jetzt bevorstehenden Mega-Bankenehe Wien-München - Bank Austria/HypoVereinsbank - ist, wie es "Die Presse" zuletzt formulierte, ein Quantensprung in der Bayern-Expansion beim südlichen Nachbarn verbunden. (APA)

Share if you care.