Beratungen über mögliche Herzoperation Elsners

19. Februar 2007, 12:59
198 Postings

Anwalt Schubert: Konzilium am Wochenende über weitere Vorgangsweise - Ärztekreise: Bypass-Operation an Wiener Universitätsklinik geplant - Transfer ins AKH am Dienstag

Wien - Mediziner und Angehörige von Helmut Elsner beraten an diesem Wochenende darüber, ob und wann der ehemalige BAWAG-Chef am Herzen behandelt wird. "Am Wochenende findet ein Konzilium mit Ärzten und Familie statt, bei dem über die weitere Vorgangsweise beraten wird. Dann wird entschieden", sagte Elsner-Anwalt Wolfgang Schubert am Samstag.

Wie berichtet wird Elsner voraussichtlich am kommenden Mittwoch an der Klinischen Abteilung für Herz-Thorax-Chirurgie der Wiener Universitätsklinik für Chirurgie am Herzen operiert. "Die Überstellung vom Wilhelminenspital ins AKH dürfte am kommenden Dienstag stattfinden", wurde der APA Freitagabend in Ärztekreisen bestätigt. Es wird sich um eine Bypass-Operation handeln, bei der Engstellen an den Koronararterien durch den Einsatz von Venen-Teilen des Patienten "überbrückt" werden.

Ballonaufdehnung

"Man ist übereingekommen, die Operation kommende Woche durchzuführen. Geplant ist der Mittwoch. An sich wäre auch eine Ballonaufdehnung möglich. Doch man will ganz sicher gehen", hieß es in informierten Medizinern. Elsner leidet an einer durch Atherosklerose bedingten Verengung von Herzkranzgefäßen.

Zuvor hatte Elsners Wiener Rechtsanwalt Schubert von der Möglichkeit einer Operation kommende Woche gesprochen. Die Entscheidung darüber würde am Wochenende fallen. Die Bypass-Operation wird demnach von einem Ärzteteam an der Abteilung des international bekannten Herzchirurgen Univ.-Prof. Dr. Ernst Wolner erfolgen. In Wien gibt es zwei Herzchirurgien, jene am AKH und eine am Krankenhaus Hietzing. Beide haben einen hervorragenden Ruf. Schubert hatte davon gesprochen, dass es sich um eine dreifache Bypass-Operation handeln würde. (APA)

Share if you care.