Aufregung über Text des polnischen EU-Parlamentariers Maciej Giertych

27. Februar 2007, 12:26
2 Postings

Vater des Erziehungsministers: jüdische Zivilisation "auf Trennung und Differenzierung von den umgebenden Gemeinschaften aufgebaut"

Paris - Der Europäische Jüdische Kongress (EJC) verurteilt ein "antisemitisches Pamphlet" des polnischen Europa-Parlamentariers Maciej Giertych (Liga Polnischer Familien/LPR), demzufolge die "jüdische Zivilisation keinen Platz in Europa hat". In dem Text mit dem Titel "Civilisations at war in Europe", der am Mittwoch im Straßburger EU-Parlament der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, werden laut EJC "die Rassentheorien der Vorkriegszeit verwendet, die zum Holocaust geführt haben".

In dem Text schreibt Maciej Giertych, der Vater des polnischen Vizepremiers und Bildungsministers Roman Giertych, dass die jüdische Zivilisation "auf Trennung und Differenzierung von den umgebenden Gemeinschaften aufgebaut" sei. Juden "ziehen es vor, ein getrenntes Leben, in Apartheid von den umgebenden Gemeinschaften zu leben", zitierte der in Paris angesiedelte EJC das Dokument.

"Die jüdische Zivilisation lässt sich bei anderen Zivilisationen nieder, mit Vorliebe bei reichen. Sie tendiert dazu, von ärmeren in reichere Länder auszuwandern." Sie mache dies stets als eine Gruppe, die ihre eigene getrennte Gemeinschaft bilde, zitierte der EJC den Text weiter.

Der Europäische Jüdische Kongress droht Maciej Giertych mit rechtlichen Schritten. Er fordert, dass die Kosten für die Publikation rückvergütet werden, und ruft den polnischen Vizepremier dazu auf, sich von den Aussagen seines Vaters zu distanzieren. Zudem fordert der EJC, dass die polnische Regierung die Immunität von Giertych aufhebe. (APA)

Share if you care.