50.000 Linux-Desktops für Brasilien

3. April 2007, 14:24
13 Postings

Projekt "Computer for all" wird ausgebaut - Weitere 10.000 Systeme monatlich - Großes Softwarepaket und Windows-Kompatibilität

Das Brasilianische Regierungs-Projekt "Computer for all", das die digitale Kluft schmälern und die Entwicklung des Landes vorantreiben soll, erhält zusätzliche 50.000 Linuxsysteme für den Einsatz in Schulen und Behörden des Landes. Weiters sollen, laut dem Vertrag mit den lokalen Unternehmen BitWay Computadores, Imtech Brazil und EnabledPeople, monatlich weitere 10.000 Systeme integriert werden.

Linux XP

Die eingesetzte Betriebssystem basiert auf einer Red Hat-Distribution und nennt sich Linux XP Desktop. Das mitgelieferte Softwarepaket setzt auf die freie Office-Suite OpenOffice.org, den Email-Client Evolution, den Internet-Browser Firefox und den Messenger Gaim. Die Oberfläche ist zur Erleichterung der Migration stark an die Optik von Windows XP angepasst.

Kompatibilität

Zur Gewährleistung des reibungslosen Zusammenspiels zwischen Windows und Linux wollen die Hersteller die Kompatibilität laufend verbessern. Zum Beispiel sollen alle Desktops direkt vom Microsoft Active Directory angesprochen werden können.

Brasiliens Regierung setzt mit der Vertragsunterzeichnung ein klares Zeichen, die Abhängigkeit von Herstellern proprietärer Software weiter zu minimieren. Neben der Unabhängigkeit, ist vor allem der Wegfall von Lizenzkosten der größte Motivator für Behörden auf Open-Source-Produkte umzusteigen. (red)

  • Artikelbild
    linux-xp.com
Share if you care.