An Bord der "Kapitän Meyer"

14. Februar 2007, 10:04
posten

In Wilhelmshaven kann man an Bord des historischen Schiffs schlafen. Der erste Neubau in Nachkriegsdeutschland steht Touristen offen

Wilhelmshaven - Nach Art der Seebären können Touristen auf Wilhelmshavens Maritimer Meile nächtigen. Tagsüber wandern sie am Großen Hafen entlang, besuchen das Küstenmuseum, die Unterwasserstation Oceanis oder das Wattenmeerhaus. Am Abend betten sich ermattete Besucher in den Kojen des Tonnenlegers "Kapitän Meyer" zur Ruhe und damit an geschichtsträchtigem Ort: Das Schiff war nach Angaben des Betreibervereins der erste Schiffsneubau Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg.

Platz für 20 Landratten

Mit der 1949/1950 in Bremerhaven gebauten "Kapitän Meyer" wurden früher Bojen auf Ost- und Nordsee ausgebracht. Seit Mitte der achtziger Jahre liegt der restaurierte Tonnenleger am Wilhelmshavener Bontekai. Zehn schlichte Kojen stehen hier 20 Übernachtungsgästen zur Verfügung. Die immerhin beheizbaren Kabinen verfügen der Wilhelmshavener Tourist-Information zufolge über einfache Waschgelegenheiten, auf dem Oberdeck sind weitere sanitäre Einrichtungen.

Eine Übernachtung kostet 23,50 Euro pro Person, ab zwei Übernachtungen 21 Euro, jeweils inklusive Frühstück. Dieses wird ebenfalls zünftig gereicht: auf dem direkt nebenan ankernden Feuerschiff "Weser". In der Zeit von März bis voraussichtlich Ende Juni 2007 allerdings direkt an Bord, weil das Schiff zeitweilig verlegt werden muss. Auf der "Kapitän Meyer " sind übrigens auch Trauungen möglich. (APA/AP)

  • Artikelbild
    foto: wilhelmshaven.de
Share if you care.