Boot Camp: KundInnen sollen für fertige Version zur Kasse gebeten werden

3. April 2007, 14:13
162 Postings

Laut Bericht soll die Software in Zukunft rund 30 US-Dollar kosten - Ermöglicht Einsatz von Windows auf Mac-Hardware

Nachdem eben erst bekannt wurde, dass Apple für ein kommendes WLAN-Treiber-Update Geld kassieren will, sorgt nun ein ähnlicher Fall für Aufregung in der Community: Laut einem Bericht von MacScoop in Berufung auf Apple-interne Kreise soll nämlich Boot Camp nach der Beta-Phase keineswegs kostenlos bleiben.

Parallel

Die Software, die es Mac-BesitzerInnen ermöglich ein anderes Betriebssystem wie Windows zum Einsatz zu bringen, soll demnach künftig mit rund 30 US-Dollar zu Buche schlagen. Dies gilt zumindest für diejenigen, die bei der aktuellen Mac OS X-Generation bleiben wollen, bei Mac OS X 10.5 "Leopard" soll Boot Camp hingegen bereits integriert sein.

Upgrade

Ein Update auf die neueste Version des Apple-Betriebssytems kommt freilich noch wesentlich teurer. Trotzdem könnte der Computerhersteller Boot Camp auch dazu verwenden, um die UserInnen zu einem möglichst flotten Upgrade auf die neueste Produktgeneration zu bringen, immerhin müsste man so für die Software nicht doppelt bezahlen.

Release

Bisher ist Boot Camp lediglich als Beta-Version für Mac OS X 10.4.x verfügbar, dafür aber als kostenloser Download. Die finale Version soll zeitgleich mit der Veröffentlichung von "Leopard" verfügbar sein. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.