Heimische Mobilfunker über iPhone: "Alles ist noch sehr ungenau"

27. Juni 2007, 12:05
75 Postings

Man ist sich in diesem Punkt über Apples Schmuckstück einig - Handy sei interessant aber auch eines von vielen im Portfolio - "Downloads ohne UMTS relativ schwierig"

Im vierten Quartal soll das iPhone nach Europa kommen. So sehen österreichische Mobilfunkanbieter das neue Gerät:

"Als Mobilkom sind wir ohnehin im ständigen Kontakt mit Apple", sagt Daniela Winnicki-Eisenhuth, ihres Zeichens Pressesprecherin der Mobilkom-Austria gegenüber dem WebStandard, "Wir werden es (das iPhone) in unser Portfolio aufnehmen. "Unser anliegen ist es, ein möglichst breites Angebot zu haben und jeder Kunde sucht sich da ein Handy nach seinen Bedürfnissen aus und das iPhone ist hier ein Produkt von vielen anderen auch.", so Daniela Winnicki-Eisenhuth auf die Frage, ob die fehlende UMTS-Funktion ein Hindernis darstelle. Musik-Affine seien laut ihr die eine Zielgruppe und auf der anderen Seite stünden die zahlreichen Apple-Fans: "Die Apple-Community ist eine sehr starke Gemeinschaft, die auch voller Leidenschaft hinter den Produkten steht." Anwender, die schnelles Internet haben wollen "setzen auf ein anderes Produkt oder auf Datenkarten", so Winnicki-Eisenhuth.

Bemüht

Ein Sprecher des Multis T-Mobile meinte, das iPhone wäre für den Konzern "sehr interessant". Noch stünden die Partner für Europa nicht fest, T-Mobile wäre aber "um eine Partnerschaft bemüht". Wer könne man bislang nicht zu dem Thema sagen, schließlich wolle man nicht vorgreifen, bis zur Markteinführung dauert es schließlich noch eine Zeit lang.

Musik-Querelen

Für One sei das Apple-Handy von Interesse, setze man doch "verstärkt auf Musik", meint Pressesprecherin Petra Jakob. Ob das Musikangebot über iTunes nicht unmittelbar in Konkurrenz zum eigenen Musik-Download-Service stünde, könne man noch nicht genau festmachen. "Wenn Apple sein Produkt über Provider anbietet, und die meisten internationalen Betreiber setzen auf Musikdownloads (Anm.: Cingular nicht!), dann muss es das Zusammenspiel auch gewährleisten", so Jakob, "wobei man hier noch bei Apple nachfragen müsse wie die Strategie in diesem Punkt aussieht." "Grundsätzlich ist das iPhone sehr interessant, Apple macht tolle, innovative Produkte, aber bis jetzt gibt es noch nicht einmal Prototypen und alles ist noch zu ungenau um eine Aussage darüber zu treffen, ob wir es ins Portfolio aufnehmen oder nicht", sagt Petra Jakob. Ohne UMTS stelle sie sich mobile Downloads von Musik relativ schwierig vor: "Das dauert ein bissl", so Jakob.

Noch nichts Fixes

Laut Barbara Puhr vom Anbieter 3 ist bisher nur klar, dass eine Aufnahme ins eigene Angebot noch nicht feststeht. Der Zeitpunkt sei noch zu früh. CEO Berthold Thoma fügt noch hinzu: "Alles, was den Kunden dazu bewegt, mehr mobile Dienste zu nutzen, sehen wir nicht als Konkurrenz."(zw)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.