Marie Antoinette lässt grüßen

9. März 2007, 15:17
1 Posting

Herzfrisur, Liebesnest oder Schiff: SchülerInnen der headQuarters-Akademie gestalteten historische Frisuren aus der Barock- und Biedermeierzeit

Marie Antoinette & Co scheinen wieder en vogue zu sein. Dem Trend mit aufwendigen Frisuren sowie Korsett, Perlen und Reifrock folgte nicht nur der neue, wenngleich umstrittene Film von Sofia Coppola, sondern auch die AbsolventInnen der Wiener Friseurschule headQuarters. Mit ihren Abschlussarbeiten konnten sie beweisen, dass sehr komplizierte Haartrachten wie Herzfrisur, Liebesnest oder Schiff auch heute noch gestaltbar sind.

"Marie Antoinette - Historische Frisuren aus der Barock- und Biedermeierzeit" lautete die Vorgabe der "headQuarters Academy". Im Interview mit derStandard.at/Leichtsinn berichteten die AbsolventInnen, dass zur Herstellung dieser kunstvollen Haargebäude nicht nur eine Menge Material von Nöten ist, sondern auch ein enormer Zeitaufwand von drei bis fünf Stunden.

Aufwendige Herstellung

Für das Liebesnest etwa, das im Rokoko Furore machte, wurde ein nach oben offenes Gestell in der Form eines Korbes angefertigt, um es später mit weißem Tüll, Blumen und echten Perlen zu verzieren. In der Zwischenzeit war das Haar eingedreht und getrocknet sowie kleine Zöpfchen auf der Kopfhaut geflochten worden. Letztere dienen als Basis, um eine Verbindung zwischen Kunsthaar, Korb und Eigenhaar zu schaffen. Nun wurde ein Blumenschwamm mit Haarnadeln sowohl auf den Zöpfchen als auch auf dem Korb befestigt. Darüber wurde das Eigenhaar gespannt, um wieder eine gewisse Festigung zu erzielen. Danach ein Drahtgestell mit Krepppapier überzogen, darauf gesetzt und wieder abwechselnd mit Eigen- und Kunsthaar überzogen. Vor dem abschließenden Drapieren mit Perlenkette, Rosen und Hütchen wurde das Frisurenkunstwerk mit weißem so genannten Barockspray besprüht.

Bequem kann eine solche Turmfrisur nicht sein: etwa sechzig Zentimeter hoch und zwei Kilo schwer, erzeugt sie vermutlich Kopfschmerzen und Nackenverspannungen. Doch der praktische Aspekt spielte bei den Abschlussarbeiten der headQuarters-Akademie keine Rolle. Kunst und Können zählte. (red)

Info
Die "headQuarters Academy for Make-up and Hair" bietet Gesamtaus- und Weiterbildung von FriseurInnen, VisagistInnen und Make-up-Artists. Gleichzeitig betreut das Team Modenschauen, Foto- und Videoproduktionen
www.headquarters.at/
  • Modell Liebesnest
    foto: handlbauer

    Modell Liebesnest

Share if you care.