Flakturm als Mozart-Tonträger

30. November 2006, 14:08
posten

Totenmesse wird am 5. Dezember für 49 Minuten von der oberen Plattform gegen den Himmel geschallt

Wien - Schauplatz eines markanten Beitrags zum heurigen Mozart-Jahr und zur zeitgenössischen Erinnerungskultur ist am 5. Dezember, dem Todestag Mozarts, der Flakturm in Wien-Mariahilf: Walter Stach fügt für den Verein lege_artis die gegensätzlichen Elemente - Flakturm und Requiem - zu einer Kunstkomposition zusammen. Ab 18 Uhr 15 wird Mozarts Totenmesse von der oberen Plattform des Turms im Esterhazypark, unterstützt von einem Scheinwerfer, für 49 Minuten gegen den Himmel geschallt.

Bereits ab 4. Dezember gibt es bei freiem Eintritt ab 18.15 Uhr die Möglichkeit, mit dem Veranstalter auf der Plattform des Flakturms ein Gespräch zu führen, ein direktes Betreten der Plattform ist an diesem Tag jedoch nicht möglich (Treffpunkt: Turm-Eingang im Esterhazypark). (red)

  • Artikelbild
    foto: verein lege artis
Share if you care.