MacOSX für normale PCs - Grundstein für "Entfesselung" gelegt

16. März 2007, 10:24
117 Postings

Hacker wollen Kernel des Betriebssystems für Standard-PCs lauffähig gemacht haben - Warten auf Apples Reaktion

Wie heise.de berichtet soll es zwei Hackern, Semthex und Vitaliy, unabhängig voneinander gelungen sein, einen auf Standard-PCs lauffähigen MacOSX-Kernel zu entwickeln. Ersterer hat in seinem Blog abgewandelte Kernel-Quellen veröffentlicht, mit deren Hilfe sich ein Kernel übersetzen lässt, der die strengen Hardware-Anforderungen, an die das System ursprünglich gebunden ist, nicht mehr voraussetzt. So seien nun weder ein High Precision Event Timer (HPET) noch einProzessor mit Execution Protection (NX, no execute) oder SSE3 für den Betrieb von Nöten.

(Ver)Schlüssel(t)

Allerdings fehlt in den Quellen der TPM-Schlüssel zur Darstellung der grafischen Bedienoberfläche. Laut dem Blog-Eintrag, sei dessen Freigabe illegal. In Form eines Gedichts liefert Semthex auf seiner Seite dennoch genaue Hinweise zu diesem Schlüssel.

Voraussetzung

Grundlage für den Hack war Apples Veröffentlichung der Quellen für den Intel-Kernel von MacOSX. Nach der Registrierung eines kostenlosen Entwickler-Kontos sind diese nun allgemein zugänglich. Bei dem Hack musste nun einerseits das Trusted Platform Module (TPM) ausgehebelt werden und andererseits galt es die Teile des Systems, die bindend einen Intel-Prozessor mit SSE3-Einheit benötigen, anzupassen.

Warten

Vor der Freigabe der Quellen waren stets aufwändige Patches für die Binärdateien der Versionen 10.4.1 und 10.4.3 benötigt worden. Der Hacker Maxxuss hatte sich hier mit seiner Arbeit hervorgehoben. Apple hat bislang noch nicht auf die aktuellen Entwicklungen reagiert. Eine Stellungnahme blieb derweil noch aus. (red)

Links

Apple

  • Artikelbild
    semthex.freeflux.net
  • Artikelbild
    semthex.freeflux.net
Share if you care.