Und wieder ein Treffer für Vanek

31. Oktober 2006, 11:40
17 Postings

4:1-Sieg in Montreal, neun Siege zu Saison­beginn sind für Buffalo Rekord - Österreicher führt aussagekräftige Plus-Minus-Wertung an

Montreal - Die Erfolgsgeschichte von Österreichs Eishockey-Star Thomas Vanek in der National Hockey League (NHL) geht weiter. Der 22-jährige Steirer erzielte am Montag auch in seinem 100. Spiel in der stärksten Eishockey-Liga der Welt - einem 4:1-Sieg bei den Montreal Canadiens - ein Tor für die Buffalo Sabres. Vanek hat damit in den vergangenen vier Partien immer getroffen, führt zudem deutlich die aussagekräftige Plus-Minus-Wertung der gesamten NHL an.

Immer noch ungeschlagen

Liga-Spitzenreiter Buffalo ist unterdessen als einziges NHL-Team immer noch ungeschlagen, hat mit dem neunten Erfolg in Serie zum Saisonstart einen neuen Klubrekord aufgestellt. Die alte Bestmarke von acht Siegen datierte aus der Saison1975/76. Mit einem weiteren Auswärtstriumph am kommenden Donnerstag bei den New York Islanders würde der Vorjahres-Halbfinalist sogar den ewigen NHL-Rekord der Toronto Maple Leafs einstellen. Diese waren 1993/94 mit zehn Siegen in die Saison gestartet.

Vanek trägt mit seinen Sturmkollegen Derek Roy und Maxim Afinogenow in der bis dato punktemäßig produktivsten Linie der gesamten Liga regelmäßig und maßgeblich zum aktuellen Erfolgslauf bei. In seinem Jubiläumsspiel gegen Montreal traf der Flügelstürmer in der Schlussminute direkt von der Strafbank kommend nach Vorarbeit von Dmitri Kalinin und Teppo Numminen ins leere Tor, besorgte mit seinem sechsten Saisontor vor mehr als 21.000 Zuschauern im Centre Bell den 4:1-Endstand.

Führung in der Plus-Minus-Wertung

Damit festigte Vanek auch seine Führung in der Plus-Minus-Wertung der NHL, in der er als erster Österreicher überhaupt ganz oben steht. Die Statistik gibt Auskunft darüber, bei wie vielen Toren abzüglich von Gegentoren der betreffende Spieler auf dem Eis gestanden ist. Einige Experten betrachten sie daher sogar als wichtigsten Leistungs-Maßstab. Die vergangene Saison hatte Vanek mit minus elf Punkten beendet, nun hält er bereits nach neun Spielen bei plus elf. Zurückzuführen sei der Fortschritt laut Vanek vor allem auf Verbesserungen im Defensivbereich.

Dort hatte der Stürmer im Sommer hart an seinen Schwächen gearbeitet und wird von Trainer Lindy Ruff nun auch sehr oft in Unterzahl-Formationen aufgeboten - so auch gegen Montreal. "Unsere Penalty-Killers haben einen fantastischen Job gemacht", bedachte Sabres-Topscorer Chris Drury Vanek und Co. mit Lob. "Das war entscheidend." Drury hält ebenso wie Afinogenow bei 14 Scorerpunkten, Vanek kommt mit seinen sechs Toren und sieben Assists auf deren 13. Auf Liga-Spitzenreiter Marian Hossa (Atlanta Thrashers) fehlen dem Österreicher lediglich zwei Punkte.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Andrei Markov von den Canadiens schickt Vanek zu Boden.

Share if you care.