Sabres dominieren Rangers

22. Oktober 2006, 12:23
15 Postings

Buffalo und Vanek schlagen New York und Pöck deutlich 7:4 und führen im Osten - Kein Scorerpunkt der Österreicher

Buffalo/New York - Das erste Österreicher-Duell in der National Hockey League (NHL) endete mit einem klaren Erfolg der Buffalo Sabres, für die Thomas Vanek insgesamt 14:58 Minuten im Einsatz war. Der Spitzenreiter der Eastern Conference gewann am Samstagabend das Heimspiel gegen die New York Rangers, bei denen Verteidiger Thomas Pöck 11:03 Minuten Eiszeit hatte, 7:4. Beide Österreicher blieben ohne Scorerpunkt.

Matchwinner für die Sabres, die auch ihr fünftes Saisonspiel gewannen, war Mittelstürmer Chris Drury, der gleich drei Tore und einen Assist verzeichnete. Auch die Ausbeute von Daniel Briere mit einem Treffer und zwei Assists konnte sich sehen lassen. Die Sabres-Defensive war ebenso stark, Goalie Ryan Miller wurde nur 23-mal geprüft.

Vier Minuten, drei Tore

Dabei hatte das Match für Buffalo alles andere als gut begonnen, denn die Gäste aus New York City führten vor 18.690 Zuschauern in der HSBC Arena nach 13 Minuten bereits 2:0, ehe die Sabres innerhalb von etwas mehr als vier Minuten noch vor der ersten Sirene auf 3:2 stellten. Im Mittelabschnitt dominierte man dann klar und ging mit einem komfortablen 7:3-Polster ins letzte Drittel.

Buffalo-Coach Lindy Ruff war angesichts der tollen Stimmung begeistert, waren doch zu Spielbeginn nach einem Schneesturm knapp 350.000 Haushalte in und um Buffalo noch ohne Stromversorgung gewesen. "Wenn du dann trotzdem so eine Masse an Leuten siehst, die zum Match kommt, dann Hut ab! Das hat unserem Team viel Auftrieb gegeben", betonte Sabres-Coach Ruff.

Während Vanek mit plus eins bilanzierte, ging Pöck mit einer Bilanz von minus drei vom Eis, allerdings auch deshalb, weil er in Unterzahl zum Einsatz kam und die Sabres zwei Powerplay-Treffer erzielten. Beide Österreicher spielten aber relativ unauffällig: Pöck kam auf zwei Torschüsse, Vanek auf nur einen.

500 Mal Sundin

Ein besonderes Jubiläum hatte der Schwede Mats Sundin zu feiern. Der 35-jährige NHL-Veteran und Kapitän der Toronto Maple Leafs traf beim 5:4-Overtime-Heimerfolg über die Calgary Flames gleich dreimal und erzielte auch das entscheidende Tor in der Verlängerung. Nach diesem Hattrick hält Sundin bereits bei 500 NHL-Toren.

Neben Buffalo hat auch Minnesota Wild fünf Siege auf dem Konto. Der Western-Conference-Spitzenreiter feierte einen glatten 5:0-Heimerfolg über die Columbus Blue Jackets. Und die Dallas Stars sind nach dem 4:1-Sieg bei den Los Angeles Kings ebenfalls noch ohne Punktverlust, haben aber erst vier Matches absolviert. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Sabres-Mittelstürmer Chris Drury schenkt Rangers-Goalie Weekes eines von drei Toren ein.

Share if you care.