Französische Verbund-Beteiligung errichtet Flüssiggas-Terminal

24. Oktober 2006, 13:08
posten

Poweo als bevorzugter Bieter für LNG-Terminal in Le Havre

Wien - Der französische Verbund-Partner Poweo und Compagnie Industrielle Maritime (C.I.M.) werden ein Gasterminal in Le Havre (Frankreich) errichten. Poweio und C.I.M wurden als bevorzugte Bieter ausgewählt und eingeladen, bis Mitte November ein Errichtungs- und Betreiberkonsortium zu bilden, teilte der Verbund mit.

Der österreichische Energiekonzern Verbund hat erst kürzlich die 25-Prozent-Beteiligung bei Poweo unter Dach und Fach gebracht und erhofft sich aus dem Frankreich-Deal den Zugang zu Gas für seine Stromerzeugungsprojekte in Europa abzusichern und das Gasgeschäft auszubauen.

Betrieb 2011

Der geplante LNG-Terminal soll in einer ersten Phase auf eine Kapazität von etwa 8-10 Mrd. m3 flüssigem Erdgas pro Jahr ausgerichtet werden (mehr als der Gesamtverbrauch Österreichs) und könnte nach entsprechenden vertieften Machbarkeitsstudien 2011 in Betrieb gehen. Die Investition für die geplante Anlage wird mit rd. 500 Mio. Euro geschätzt. Gespräche mit potentiellen LNG-Lieferanten seien im Gange.

Der Verbund erwirtschaftete 2005 mit 2.400 Mitarbeitern Umsatzerlöse von 2.5 Mrd. Euro, der Gewinn nach Steuern (Periodenergebnis) betrug 402,1 Mio. Euro. (APA)

Share if you care.