Eon-Aktie deutlich im Minus

11. Oktober 2006, 14:09
posten

EU-Kommission entscheidet zu Endesa-Übernahme durch E.On - Madrid versucht seit Monaten, den Deal zu verhindern

Frankfurt - Der größte deutsche Energiekonzern E.On ist Dienstag früh an der Börse unter Druck geraten. Der E.On-Kurs rutschte in Frankfurt nach Handelseröffnung um mehr als drei Prozent auf 92,70 Euro ab. Grund ist ein neues Hindernis für den Düsseldorfer Konzern im monatelangen Kampf um die Übernahme des größten spanischen Energieversorgers Endesa.

Die spanische Bau- und Dienstleistungsgruppe Acciona hatte am Montagabend den Kauf von zehn Prozent des Endesa-Kapitals bekanntgegeben. Nach Informationen der Finanznachrichtenagentur AFX beläuft sich der Kaufpreis auf rund 3,4 Mrd. Euro.

Am Dienstag will die EU-Kommission entscheiden, ob E.On Endesa übernehmen kann. Die spanische Regierung versucht seit Monaten, die Übernahme zu verhindern. Brüssel will nach Medienberichten die Auflagen für E.On mehrheitlich kippen. E.On will mit der Übernahme zum weltgrößten Strom- und Gaslieferanten aufsteigen. Der Konzern bietet rund 29 Mrd. Euro für Endesa. (APA/AFP)

Links
E.On
Endesa
Share if you care.