#11: Recycling Film History

    28. September 2006, 17:21
    posten

    „Filmstreifen, ja die gesamte Kinoapparatur, in ihre Bestandteile zerlegt …“ (Peter Tscherkassky)

    Eine feine Auswahl avantgardistischer Meisterwerke von Martin Arnold, Dietmar Brehm, Gustav Deutsch, Thomas Draschan, Siegfried Fruhauf, Hiebler/Ertl, Mara Mattuschka Peter Tscherkassky vereint. Schwerpunkt: Found Footage – das Spiel mit „gefundenem“ Material. Keine Gattung, kein Genre ist vor dem Zugriff gefeit: Große Dramen, Heimatfilme, Horrormovies, das Kino der Filmpioniere, Amateurfilme, Pornofilme, Katastrophenmovies, Lehrfilme ...
    Was sich da jetzt lesen mag wie das erweitere Semesterprogramm eines Filmlehrgangs für Fortgeschrittene, birgt einige der erfolgreichsten Filme, die das österreichische Kino jemals hervorgebracht hat.

     

    Recycling Film History: FOUND FOOTAGE FILME


    Sabine Hiebler/Gerhard Ertl: DEFINITELY SANCTUS, 1992, (4 min.)

    Gustav Deutsch: WELT SPIEGEL KINO – Episode 1, A/NL 2005, (30 min.)

    Lisl Ponger: PASSAGEN, 1996, (12 min.)

    Siegfried A. Fruhauf: MIRROR MECHANICS, 2005, (7 min.)

    Mara Mattuschka: SOS EXTRATERRESTRIA, 1993, (10 min.)

    Thomas Draschan/Stella Friedrichs: TO THE HAPPY FEW, 2003, (4 min.)

    Dietmar Brehm: VERDREHTE AUGEN, 2002, (12 min.) und BLAH BLAH BLAH, 2006, (12 min.)

    Peter Tscherkassky: HAPPY END, 1996, (11 min.) und OUTER SPACE, 1999, (10 min.)

    Martin Arnold: PASSAGE À L’ACTE, 1993, (12 min.)

    Sie werden zum STANDARD-Shop weitergeleitet. Bestellung, Versand und Verrechnung werden von Hoanzl durchgeführt. Beim STANDARD-Shop registrierte STANDARD-Abonnenten zahlen ab der ersten DVD keine Versandkosten.

    • Artikelbild
    Share if you care.