Verbund-Chef-Vertrag doch nicht verlängert

18. Oktober 2006, 16:31
8 Postings

Ausschreibung für viertes Vorstands­mitglied - Neuer "Superstar" von außen oder Vize Pistauer als Übergangs-GD denkbar

Wien - Die Vertragsverlängerung für Verbund-General Hans Haider über sein 65. Lebensjahr hinaus, die der Aufsichtsrat (AR) am Mittwoch unerwartet doch noch nicht beschlossen hat, könnte aber zu einem späteren Zeitpunkt - parallel zur Bestellung des neu ausgeschriebenen vierten Vorstandspostens - sehr wohl fixiert werden, sagte Verbund-Aufsichtsratschef Erhard Schaschl am Mittwochabend.

Der Verbund-AR habe in seiner Sitzung einstimmig klargestellt, dass die formalen Voraussetzungen nach dem Corporate Governance Kodex für eine Verlängerung der Mitglieder des derzeitigen Vorstandes bis 31.12.2008 gegeben seien. Dies gelte entsprechend Punkt 38 des Kodex für die Nominierung von Vorstandsmitgliedern.

Damit wäre doch eine spätere Vertragsverlängerung für Generaldirektor Haider möglich. Er könnte dann - wie sein Stellvertreter, Finanzvorstand Michael Pistauer, der Mitte Dezember übernächsten Jahres 65 wird - bis Ende 2008 im Amt bleiben. Der dritte Vorstand, Johann Sereinig, ist ohnedies erst 54 Jahre alt.

"Superstar"

Eine allfällige Entscheidung über eine Verlängerung werde dann erfolgen, "wenn wir wissen, wer der vierte Vorstand ist", so Schaschl. Für den vierten Vorstandsjob, der bereits am Donnerstag im Amtsblatt der "Wiener Zeitung" ausgeschrieben werden soll, werden in Aufsichtsratskreisen mehrere mögliche Varianten gehandelt. Sollte sich ein "Superstar" bewerben, könnte diese/r "Neue" direkt zum Haider-Nachfolger als Generaldirektor gemacht werden, ab Mai 2007. Oder es wird, so die andere Überlegung, der jetzige Generaldirektor-Stellvertreter Pistauer gebeten, von Mai 2007 bis zu seinem eigenen Vertragsablauf Ende 2008 die Funktion des Chefs von Haider übernehmen.

Als "heißer Tipp" für den neuen vierten Vorstandsposten, der nun ausgeschrieben wird, galt zuletzt eine Vertraute von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP), Dr. Ulrike Baumgartner-Gabitzer (49), Nationalratsabgeordnete der Volkspartei und seit Frühjahr 2003 Generalsekretärin des Verbandes der Elektrizitätsunternehmen Österreichs. Baumgartner-Gabitzer könnte als Haider-Nachfolgerin "aufgebaut" werden, hatte es in Medien geheißen. Käme es nach der Nationalratswahl vom 1. Oktober zu einer Großen Koalition, würde der neue Posten der SPÖ zufallen, hatte eine Zeitung vorige Woche gemutmaßt. Derzeit wird nur Sereinig der SPÖ zugerechnet.

Verlängerung "sehr wahrscheinliche Variante"

Verbund-Aufsichtsratschef Erhard Schaschl präzisierte Mittwoch Abend, dass eine Verlängerung des Vorstandsmandats bis Ende 2008 für Haider aus heutiger Sicht eine "sehr wahrscheinliche Variante" darstelle. Dafür sprächen die "sehr erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens" und mehrere anstehende strategisch wichtige Großprojekte. Daher glaube er, dass sich für diese Verlängerung eine breite Mehrheit im Aufsichtsrat finden lassen sollte.

Die definitive Entscheidung darüber werde jedoch erst nach Feststehen des vierten Vorstandsmitglieds zu treffen sein. Über die Aufgabenverteilung eines Kollegialorgans könne erst seriös entschieden werden, wenn dessen Zusammensetzung feststehe, so Schaschl.

Generaldirektor seit 2004

Der 1942 in Oberneukirchen (Oberösterreich) geborene TU-Absolvent DI. Hans Haider ist seit 1994 für den Verbund tätig, zunächst als Sprecher des Vorstands, seit 2003 als Vorsitzender des Vorstands und seit April 2004 in der Funktion des Generaldirektors. Der Jurist Dr. Michael Pistauer, 1943 in Salzburg geboren, wechselte 1994 von der Tauernkraftwerke AG in den Verbund-Vorstand, seit 2003 ist er stellvertretender Vorsitzender. Der für den Stromabsatz zuständige Dr. Johann Sereinig, der 1952 in Villach geboren wurde und an der Uni Wien studiert hat, gehört dem Vorstand ebenfalls seit 1994 an. (APA)

Link
Verbund
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Eine spätere Vertragsverlängerung für Generaldirektor Haider wäre theoretisch möglich.

Share if you care.