Westenthaler schlägt Champions-League und Strache

2. Oktober 2006, 13:08
posten

622.000 Zuseher für "Sommergespräch", 492.000 für Fußball-Match

1 : 0 für Peter Westenthaler. Mit seinen Unkenrufen im Vorfeld dürfte er wohl das Interesse der Zuschauer an "seinem" Sommergespräch geweckt haben: 622.000 Zuseher verfolgten am Dienstagabend die Begegnung Westenthaler - Gabi Waldner auf ORF 2. Damit schlägt der BZÖ-Spitzenkandidat nicht nur den FK Austria Magna, der zeitgleich - ausgestrahlt auf ORF 1 - in der dritten Qualifikations-Runde zur Fußball-Champions-League eine herbe Niederlage gegen Benefica Lissabon einsteckte (492.000 Zuseher), sondern übertrumpfte auch seinen Konkurrenten FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache.

447.000 bei "Sommergespräch" mit Strache

Straches Sommergespräch stieß am vergangenen Freitag auf vergleichsweise geringes Interesse. Lediglich 447.000 Zuseher verfolgten laut ORF die altbekannten Parteiparolen des FPÖ-Chefs, das entspricht einem Marktanteil von 23 Prozent. Im Vorjahr waren es bei Strache noch 526.000 Zuschauer. Westenthaler erreichte mit seinen aktuellen 622.000 Zusehern einen Marktanteil von 27 Prozent und kann sich so mit dem dritten Platz im Ranking der meistgesehenen Sommergespräche brüsten.

Platz eins belegte laut ORF eine ehemalige Parteikollegin Westenthalers, nämlich Susanne Riess-Passer. Deren Sommergespräch mit dem damaligen Moderator Werner Mück stieß am 27. August 2002, also wenige Tage vor "Knittelfeld", mit 695.000 Zusehern auf das größte Publikumsinteresse. Auf Platz zwei folgt Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, der am 3. September 2002 644.000 Zuseher vor den Fernseher lockte.

Der BZÖ-Spitzenkandidat schlägt auch seinen Vorgänger, den BZÖ-Gründer Jörg Haider, der im Vorjahr im Gespräch mit Armin Wolf lediglich auf 571.000 Zuseher kam. Für Westenthalers gute Zuschauerquoten dürfte wohl auch der Hick-Hack um die Programmierung des Sommergesprächs verantwortlich gewesen sein. Der BZÖ-Chef, der nicht gegen das parallel laufende Fußballmatch antreten wollte - schließlich aber doch musste, ortete dabei eine "Vendetta" des "Racheengel" Monika Lindner. Zugleich dankte Westenthaler Lindner für "so viel Werbung". (red)

Share if you care.