Die Finalisten im Vergleich

3. August 2006, 10:00
83 Postings

Entscheidung der Medienbehörde steht bevor - Aber was ver­sprechen die Favoriten in ihren Bewerbungen? etat.at liefert Über­blick und Reaktion von Sunshine

Die Entscheidung, wer den Zuschlag für die begehrte Wiener Privatradiolizenz für die Frequenz 98,3 Mhz erhält, wird demnächst fallen. Die technische Reichweite des neuen Senders wird mit 1,7 Millionen Personen beziffert. Insgesamt 25 Lizenzanträge sind eingelangt - fünf von ihnen wurden bereits ausgemustert.

Aber was versprechen die Favoriten in ihren Bewerbungen? etat.at liefert im Folgenden einen Überblick.

Antragsteller Rockradio Broadcasting GmbH. Sunshine Radio GmbH Entspannungsrundfunk Gesellschaft mbH
Name des Programms Radio Star Sunshine Radio LoungeFM
Wer steckt dahinter? Tillmann Fuchs

Michael Krüger (Kurzzeit-Justizminister)

Styria Radio- und Fernsehholding

Birgit Schön

Molden Verlag

Dietmar Heiseler

Hansjörg Kirchmair

Gottfried Zmeck

Matthias Kamp

Heinz Tronigger

Rudolf A. Cuturi

Dorfmeister Projektentwicklungs GmbH

Walter Gröbchen

Jupiter Medien GmbH

Markus Langemann

Livetunes Network GmbH

Dominik Meißner

Upart Werbeagentur (Linz)

Wieviel Kapital wird investiert? 1.200.000 Euro 450.000 bis 500.000 Euro 1.000.000 Euro
Anteil Eigen/
Fremdkapital
Ausschließlich Eigenmittel der Gesellschafter 300.000 fremdfinanziert (Zusage der Erste Bank) Ausschließlich Eigenmittel der Gesellschafter
Programmschwerpunkt Musikrichtung "Rock" Black Music, DJ-orientiert Chilout, Lounge, Downbeat
Programmmacher Günther Dorner (Musikchef der Antenne Kärnten) Jens Hurtig (früher Antenne Wien),Michael Kreiner (Produzent für Sunshine) Walter Gröbchen (Ö3, Musicbox etc.), Markus Langemann (Gong, Energy München, RelaxFM, FAZ-Businessradio, KlassikRadio)
Umfang der eigengestalteten Beiträge 100 Prozent 82 Prozent (Nachflächen von anderen Veranstaltern) 100 Prozent
Zielgruppe Männer 30plus Junge und urbane Zielgruppe Altersunabhängig all jene, die beim Radiohören "Entspannung, Genuss und Anregung suchen" (aber 25plus)
Playlist CAROLE KING: Hardrock Café

OSTBAHN KURTI: Unter Null

THE ROLLING STONES: Don´t Stop

TOTO: Hold the Line

FREE: All right now

QUEEN: Spread your wings

OASIS: Wonderwall

BON JOVI: Have a nice day

JANIS JOPLIN: Piece of my Heart

ACDC: Highway to Hell

IKE & TINA TURNER: Nutbush City Limits

BRUCE SPRINGSTEEN: Born in the USA

PINK FLOYD: Another Brick in the Wall

WAXOLUTIONISTS: Supercity

FALCO: Alles im Liegen

LANGOTH: Grounding

MICHAEL JACKSON: Smooth Criminal

PRINCE: Get off

STEREO MCs I am a believer

JAMIROQUAY: Star Child

BILGERI: Video Life

APHRODELICS: Hold it down

RUFUS & CHAKA KHAN: Ain't nobody

HIP HOP FINGER: Boundaries

NIGEL HAYES: Magic potion

JOE ZAWINUL: Mercy, mercy, mercy

AIR: Playground Love

TOSCA: Chocolate Elvis

CALEXICO: Quattro (Gotan Project Remix)

ROIA: Empty

PAROV STELAR: Autumn Song

LIQUID LOUNGE vs. JAZZANOVA: Complete Life SLOW CLUB : Estate

BETH GIBBONS & RUSTIN' MAN: Mysteries

NOUVELLE VAGUE: Don't Go

RÖYKSOPP: Remind Me

DZIHAN & KAMIEN : Je T'aime Moi Non Plus

FUNKY LOWLIFES: Float Through Stars

Verhältnis 
Musik : Wort

90:10

80:20

80:20

Besondere Kennzeichen Guter Draht zur Regierung (Styria, Ex-Justiminister Krüger) 

Radiobeirat konnte sich nicht zwischen Rock Radio und Sunshine einigen

Ähnlichkeit mit 88.6

Enge familiäre Connection in die ÖVP: Peter Kamp, der Vater eines der beiden Gesellschafters, ist Finanzreferent der Bundes-VP

Radiobeirat konnte sich nicht zwischen Rock Radio und Sunshine einigen

Nähe zur Wiener Musikszene, aber wenig Radioerfahrung

Überschneidungen mit FM4 und Energy (bewirbt sich als Black-Music-Sender)

Politisch unübersichtlich (von der Nähe zu den Wiener Grünen bis zum doch eher bürgerlichen Chef der "Oberösterreichischen Nachrichten" und einem deutschen Radio- und TV-Macher)

Einstimmige Empfehlung der Wiener Landesregierung

Nähe zur Wiener Musikszene

Bereits als Webradio aktiv

Faserschmeichelprogramm 

Nach diesen Kriterien hat die KommAustria vorzugehen

(1) Bewerben sich mehrere Antragsteller, die die gesetzlichen Voraussetzungen (§ 5 Abs. 2 und 3) erfüllen, um eine Zulassung, so hat die Regulierungsbehörde dem Antragsteller den Vorrang einzuräumen, 1. bei dem auf Grund der vorgelegten Unterlagen sowie der Ergebnisse des Verfahrens die Zielsetzungen dieses Gesetzes am besten gewährleistet erscheinen, insbesondere indem insgesamt eine bessere Gewähr für eine größere Meinungsvielfalt geboten wird sowie ein eigenständiges, auf die Interessen im Verbreitungsgebiet Bedacht nehmendes Programmangebot zu erwarten ist oder im Fall von Spartenprogrammen im Hinblick auf das bereits bestehende Gesamtangebot an nach diesem Bundesgesetz verbreiteten Programmen von dem geplanten Programm ein besonderer Beitrag zur Meinungsvielfalt im Versorgungsgebiet zu erwarten ist und 2. von dem zu erwarten ist, dass das Programm den größeren Umfang an eigengestalteten Beiträgen aufweist. (fid)

Sunshine protestiert - Reaktion im Wortlaut

Sunshine Radio schickte uns eine umfangreiche Reaktion auf unsere Übersicht, die auf Anträgen und Protokollen basiert, wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.

Sunshine im Wortlaut: "die von ihnen den 3 vorgestellten antragstellern zugewiesenen daten und kennzeichen sind willkürlich gewählt, teilweise unrichtig dargestellt und geben daher nicht die tatsächlichen umstände wieder. dazu einige beispiele:

* 'hinter' der sunshine radio GmbH, steht als deren alleinige gesellschafterin die sunshine enterprises musikproduktions GmbH. erst dahinter stehen die genannten herren kamp und tronigger. auffallend ist, dass sie bei der entspannungsrundfunk gesellschaftmbh nicht auf die personen hinter den genannten gesellschaften, die dort gesellschafter sind, hinweisen. bspw auf herrn mag florian nowak, der auch gesellschafter bei radio energy ist. wollen sie gegebene verflechtungen, die möglicher weise unzulässig sind, bei lounge fm nicht offen legen?

* sunshine radio investiert mindestens euro 500.000,--.

* die eigengestalteten beiträge bei sunshine radio sind eher mit 100% anzusetzen, da fremdprogramm nicht 1:1 übernommen wird - so etwas kann aber nur die behörde entscheiden.

* ihre zielgruppenangaben sind äußerst willkürlich gezogen und lassen auf eine nähe zur entspannunksrundfunk gesellschaft mbh vermuten. dazu folgendes: die zielgruppe der rockradio broadcasting GmbH sind nicht männer 30plus, das ist nur die kernzielgruppe. am anderen ende behaupten sie bei der entspannungsrundfunk gesellschaft mbh, dass die zielgruppe 'altersunabhängig' gewählt sei und geben in klammer an (aber 25 plus). offenbar soll hier die entspannungsrundfunk gesellschaft mbh für die 'abstimmer' attraktiver gemacht werden. beim einen bewerber wird das vermeintlich schlechteste und mit dem eigenen leserpublikum unvereinbare herangezogen, beim anderen bewerber wird etwas erfunden, was wie eine eigene meinung aussieht und dem eigenen publikum am ehesten enstpricht. fakt ist: die rockradio broadcasting GmbH hat die zielgruppe mit 14 bis 49 jahren angegeben, wobei die kernzielgrupe männer 30plus sind, die rock hören; die sunshine radio GmbH hat als zielgruppe 14 bis 49 jahren angegeben, für hörer von black music von hiphop bis elektronik von soul bis jazz; und auch die entspannunksrundfunk gesellschaft mbh hat die zielgruppe mit 14 bis 49 jahren angegeben, wobei sie davon ausgeht, dass ihr radio für hörer zwischen 25 und 55 jahren besonders attraktiv ist, die gern hintergrundmusik, wie in boutiquen, cafes, am flughafen oder in einer lounge der öbb hören.

* sie veröffentlichen ein playlist der sunshine radio GmbH, die ein exzerpt der im verfahren vorgelegten playlist darstellt (woher haben sie die bloß?) und in keinster weise das programm von sunshine radio in seiner gesamtheit wiederspiegelt. tatsächlich ist sunshine radio eine ausgewogener mix klassischer black-music wie soul, funk, disco oder jazz und elektronischer musik wie hiphop, house oder lounge unter berücksichtigung ausgewählter klassiker und topaktueller titel.

so könnte eine stunde sunshine radio tatsächlich aussehen:
LOUIE AUSTEN-Amore
SILK 130-When the funk hits the fan
GWEN MC RAE-Funky sensation
ED ROYAL & DJ ENNE-Hey, brothers!
MARTIN SOLVEIG-I am a good man
DORFMEISTER CON MDLA-Boogie no more
JAZZY JEFF & THE FRESH PRINCE-Summertime
JC-Sunshine
NIGEL HAYES-Magic potion
JIMMY BO HORNE-Let´s dance across the street
ROISIN MURPHY-If we´re in love
DANIEL PAUL-Outta space
LOU RAWLS-Too much living to do

das auffallende daran - sie ziehen daraus ohne konzept willkürlich titel heraus, die - von ihnen offenbar erwartet - in der von ihnen getroffenen zusammenstellung auf abneigung beim leser ihres artikels stoßen. die sunshine radio GmbH hat eine konzeptionierte playlist mit über 150 titeln vorgestellt, darunter weit überwiegend von solchen interpreten, die für hochklassige, innovative black music stehen. die von ihnen willkürlich aus dem konzept gerissenen interpreten und titel, werden in das musikprogramm zur abrundung aufgenommen. sie spielen dem leser einfach falsches vor! weiters - wieso wollen sie beim programm der entspannungsrundfunk gesellschaftmbh nicht aufzeigen, dass diese auch solche mainstream-interpreten wie chicago oder morcheeba in ihrer playlist ausweist. wieso deklarieren sie nicht, dass von ihnen bei der entspannungsrundfunk gesellschaftmbh angegebene interpreten wie bspw parov stelar beim sunshine plattenlabel veröffentlichen?

mehr noch - die im verfahren vorgelegte playlist der sunshine radio GmbH ist teil einer gegenüberstellung mit radio energy. daraus ist ersichtlich, dass es keine einzige überschneidung mit diesem sender gibt. und auch mit fm4, das fast ausschließlich neue Musik promotet und sich im Laufe der Zeit überwiegend dem jungen Gitarrenrock zugewandt hat und sich mittlerweile als reines Jugendformat promotet gibt es kaum überschneidungen - wieso behaupten sie schlicht unwahr eine solche überschneidung? * die sunshine radio GmbH hat explizit angeführt, dass sie kein politisches radio gestalten wird. ihre angaben zu einer politischen connection, die sie gleich einer sippenhaftung aufziehen, zeugen von unzulänglichem journalismus. was sie nicht als kennzeichen angeben - besondere medienverflechtungen und damit gegebene poltische einflussnahmemöglichkeit bei der entspannungsrundfunk gesellschaftmbh. glauben sie denn wirklich, dass einer der mächtigsten konservativen medienmacher österreichs, der bei der entspannungsrundfunk gesellschaftmbh beteiligt ist, keine besonders guten beziehungen zur regierung hat? auch hier zeigt sich, dass sie nicht um objektivität bemüht sind, sondern ihr artikel nur der unterstützung der entspannungsrundfunk gesellschaftmbh dienen soll (wie schon frühere artikel zu diesem thema)"

Share if you care.