SPD-Chef Beck warnt Union und SPD vor "Desaster" bei nächster Wahl

31. Juli 2006, 12:58
12 Postings

"Wenn sich diese Koalition als zerstrittener Haufen darstellt"

Berlin - Der SPD-Vorsitzende Kurt Beck hat die deutsche Regierungskoalition ungewöhnlich scharf zu größerer Geschlossenheit ermahnt. "Wenn sich diese Koalition als zerstrittener Haufen darstellt, der keine Probleme löst, werden SPD und Union bei der nächsten Wahl ein Desaster erleben", sagte Beck der "Bild am Sonntag" laut Vorabbericht.

"Wir sollten bis zur Wahl engagiert für Deutschland arbeiten und nicht darauf schauen, wie wir am besten aus dieser Koalition herauskommen", erklärte der SPD-Chef. Sonst würden beide Parteien verlieren. Beck ist nach eigenen Worten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über das Erscheinungsbild der Regierung im Gespräch. Er sei "überzeugt, dass die Koalition eine gute Chance hat, bis 2009 zu halten."

Zugleich bestätigte Beck, er pflege "vielfältige" Kontakte zu den Grünen und der FDP. "Ich halte es für selbstverständlich, Gespräche mit der Opposition zu führen. Wobei ich eine Partei ausnehme: die PDS/WASG", sagte er. Ein Bündnis mit der Linkspartei schloss Beck kategorisch aus: "So lange ich SPD-Chef bin, wird es keine Koalition mit der PDS im Bund geben." (APA/Reuters)

Share if you care.