Bardot will wegen Haltung zur Nerzzucht Frankreich verlassen

28. Juli 2006, 10:31
5 Postings

Laut Zeitung "schämt sie sich, Französin zu sein"

Der frühere französische Filmstar Brigitte Bardot (71) ist nach Medienberichten empört über die Haltung der französischen Regierung zur Nerzzucht und denkt sogar daran, Frankreich zu verlassen. Nach einem Bericht der Stockholmer Boulevardzeitung "Expressen" vom Donnerstag ärgert sie sich darüber, dass Frankreich kürzlich einen Vorschlag Schwedens abblockte, wonach strengere Maßstäbe für die Nerzzucht in Pelzfarmen eingeführt werden sollten. Sie "schäme sich, Französin zu sein", schrieb Bardot in einem von der Zeitung zitierten Brief an den schwedischen Ministerpräsidenten Göran Persson.

"Mein Image, mein internationales Ansehen ist noch immer eng an Frankreich gebunden. Aber im Gegensatz zu (der schwedischem Filmschauspielerin) Greta Garbo, die Schweden verlassen hat, um in den Vereinigten Staaten zu leben, könnte ich Frankreich verlassen, um meine letzten Tage in Schweden zu verbringen", schrieb die engagierte Kämpferin für Tierrechte. Und sie fügte hinzu, sie fühle mehr Nähe zum schwedischen Zartgefühl gegenüber den Rechten von Tieren als zur französischen Dickfelligkeit.

Antrag

In der Europäischen Union muss ein Antrag eines der 25 Länder von anderen Mitgliedern unterstützt werden. Daher war der schwedische Vorstoß nach der Intervention Frankreichs am 14. Juni zurückgezogen worden. Nach dem Ende ihrer Filmkarriere hatte Brigitte Bardot eine Organisation für Tierrechte gegründet. Sie sprach sich außerdem vehement gegen den Wahlfang und die Robbenjagd aus.(APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Brigitte Bardot weint über die harte Haltung der französischen Regierung zur Nerzzucht.

Share if you care.