UNO-Kommission nimmt Grenzinspektion wieder auf

16. Juni 2000, 12:54

4500 Mann reichen jedoch nicht aus

Jerusalem - Die UNO-Kommission hat am Freitag ihre nach den Zwischenfällen vom Vortag unterbrochene Grenzinspektion wieder aufgenommen. Das libanesische Kommissionsmitglied Brigadegeneral Amin Houtait hatte erklärt, Israel halte nach wie vor libanesisches Gebiet besetzt. Der überstürzte Abzug der israelischen Armee aus dem Südlibanon im Mai hatte die UNO-Friedenstruppen (UNIFIL) vor schwere logistische Probleme gestellt. Die pro-iranischen Hisbollah-Milizen hatten in den von Israel und seiner Hilfsmiliz SLA geräumten Dörfern die Macht übernommen.

Laut UNO-Resolutionen aus dem Jahre 1978 sollen die Vereinten Nationen den von ihnen geforderten vollständigen Abzug Israels und die geordnete Übernahme des Territoriums durch die legalen libanesischen Behörden überwachen und schließlich bestätigen.

Sobald der UNO-Generalsekretär den Abzug Israels für abgeschlossen erklärt und damit bescheinigt, dass Israel die Resolution 425 des UNO-Sicherheitsrates erfüllt hat, soll die UNIFIL verstärkt werden. Sie verfügt derzeit über 4500 Mann, braucht aber wesentlich mehr, um der libanesischen Regierung zu helfen, die Kontrolle über die frühere Besatzungszone zu erlangen.(APA)

Share if you care.