Drei Ösis in Stuttgart

20. Juli 2006, 10:21
9 Postings

Marach, Koubek und Melzer in Runde zwei - letztere ohne einen einzigen Schlag

Stuttgart - Österreich ist beim mit 586.250 Euro dotierten Mercedes Cup in Stuttgart in Runde zwei durch drei Österreicher vertreten, und zwei mussten dafür nicht einmal zum Schläger greifen. Jürgen Melzers Auftaktgegner Philipp Kohlschreiber (GER) trat am Dienstag verletzungsbedingt nicht an, Stefan Koubek rutschte als Lucky Loser in den Hauptbewerb und hatte in der ersten Runde ein Freilos. Oliver Marach besiegte bei der Generalprobe für die Generali Open in Kitzbühel den Deutschen Torsten Popp glatt mit 6:1,6:2.

Der seit zwei Tagen 26-jährige Steirer Marach profitierte ein wenig von einem rabenschwarzen Tag seines auf Platz 222 der Weltrangliste rangierenden und dank einer Wild Card spielenden Gegners. In Runde zwei trifft der Österreicher auf den als Nummer 16 gesetzten Franzosen Richard Gasquet, der mit einem Freilos aufstieg und wohl ein ganz anderes Kaliber darstellt.

Jürgen Melzer droht in Stuttgart mit dem als Nummer 12 gesetzten Weißrussen Max Mirnyi ein schwerer Zweitrunden-Gegner. Der Niederösterreicher profitierte zum Auftakt von einer Verletzung des Bambergers Kohlschreiber, der wegen Beschwerden in der rechten Leiste kurzfristig absagen musste.

Doppeltes Glück hatte Koubek, der am Sonntag in der entscheidenden Runde der Qualifikation gegen den Argentinier Diego Junqueira mit 2:6,5:7 den Kürzeren gezogen hatte. Der Kärntner spazierte als Lucky Loser ins Hauptfeld und trifft nach Freilos nun auf den Russen Teimuras Gabaschwili. Im Achtelfinale wäre das Duell Koubek-Marach (APA)

Share if you care.