Zidane-Kopfstoß weiter der Renner im Internet - Kultvideo aus Österreich

13. Oktober 2006, 08:33
133 Postings

Auffallend ist, dass Zidane in der Cyber-Community eher Sympathie als Verachtung entgegen gebracht wird

Zinédine Zidanes Kopfstoß im WM-Finale hat in Windeseile das Internet erobert - der WebStandard berichtete: In interaktiven Spielen, kurzen Spielfilmen und Videos geistert der französische Spielmacher durchs Netz, ebenso wie sein Opfer, der italienische Verteidiger Marco Materazzi. Auffallend ist, dass Zidane in der Cyber-Community trotz seines Aussetzers eher Sympathie als Verachtung entgegen gebracht wird - auch in den WebStandard-Foren. Materazzi dagegen wird als "Dirtiest Defender" (dreckigster Verteidiger) verunglimpft.

Rote Karte

Besonders beliebt sind die Spiele, in denen man den Kopfstoß Zidanes per Mausklick auslösen kann. Wahlweise hat man die Aufgabe, so viele Materazzis wie möglich mit einem Kopfstoß umzuhauen, oder durch möglichst viele Stöße ein ganzes Heer italienischer Verteidiger auszuknocken. Am Ende erhält Zidane - wie in der 110. Minute des Endspiels - die rote Karte.

"A New Way to Solve Problems"

Das populärste Video bei Youtube.com war am Mittwoch der Beitrag "A New Way to Solve Problems" aus Österreich. Darin werden ein Dutzend zufällige Straßenbegegnungen nachgestellt, die alle das gleiche Ende nehmen: Eine Person geht nach einem Kopfstoß zu Boden. Etwa, als ein Tourist mit einer Straßenkarte einen Fahrradfahrer nach dem Weg fragt. Der Radfahrer steigt ab und schaut auf die Karte, weiß aber keinen Rat. "Du kannst mir nicht helfen?", fragt der Tourist. Und schon schießt sein Kopf in die Brust des armen Radlers.

"Wir sind nicht gegen Zidane, er ist immer noch der Beste."

Beinahe 2 Millionen Menschen haben sich das Video angeschaut, und viele hinterließen Kommentare, in denen sie ihre Sympathie für Zidane zum Ausdruck brachten. Auch die Videoproduzenten erklärten sich solidarisch mit dem Franzosen: "Wir sind nicht gegen Zidane, er ist immer noch der Beste."

Kein Mitleid

Das Mitleid mit Materazzi hält sich in Grenzen. In einem Spiel geht er nach dem virtuellen Kopfstoß nicht zu Boden, sondern in Flammen auf. Am Donnerstag schaffte es eine aufwendige, mit Rapmusik unterlegte Collage der brutalsten Fouls des Verteidigers auf Platz 1 der Google-Video-Charts. Die Kommentare lassen an Eindeutigkeit nicht zu wünschen übrig: Der Italiener wird als "Mater-Nazi" und Mafia-Sprössling beschimpft, der den Kopfstoß von Zidane durchaus verdient hat. "Danke Zizou" schreibt ein weiterer Kommentator zu dem Video. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Aus dem Video: ZIDANE a new way to solve problems.. do it like zidane...

Share if you care.